Branson + Windsor

Ein königliches Vergnügen

Geldadel trifft Royals: Die Bransons und die Windsors lieben es, zusammen zu feiern - und tun dabei nicht nur sich selbst Gutes

Richard Branson

Auf die Plätze, fertig, los!

Ende April ging Prinzessin Beatrice als erstes Mitglied der könig­lichen Familie beim London Marathon an den Start. Sie gehörte zum 33-köpfigen "Raupen-Team", das sich mit einem Bungeejumping-Gummiband aneinandergeknotet hatte - und so einen Weltrekord als größte zusammenhängende Läufergruppe aufstellte. Die Anführer der Truppe in den neongrünen Tutus waren nicht etwa Beas blaublütige Verwandte, son­dern ihre Freunde Holly und Sam Branson, die Kinder des englischen Multi-Milliardärs und Mega-Unternehmers Richard Branson. Selbstredend, dass der Gründer des Virgin-Imperiums auch mitlief. Im Ziel empfangen wurde die auffällige Gang von Beatrices Eltern, Prinz Andrew und Sarah Ferguson, für deren "Children in Crisis"-Organisation das Rennen stattfand. Die Bransons und die Windsors - bei den beiden Clans läuft buchstäblich nichts ohneeinander.

England

Familie Windsor

Zu einem Termin im "Battersea Dogs & Cats Home", dessen Schirmherrin sie nun ist, konnte Herzogin Camilla ein weniger bekanntes Familienmitglied mitbringen: ihren Hund Beth (hier mit Tiertrainer Ali Taylor), der an einem Hindernisrennen teilnahm. Und auch ihr zweiter Jack-Russell-Terrier, Bluebell, war mit dabei und sorgte für ordentlich Trubel auf den Fotos. Die beiden Hunde waren ursprünglich auch einmal Bewohner des Tierheims, haben in Camilla aber eine große Hundenärrin für sich gewonnen.
Kate, William und Harry geben alles und zeigen mal wieder, dass die Windsors eine sportliche Familie sind. Der JÜngste hat allerdings die Nase vorn.
Zara und Mike Tindall genießen das gute Wetter bei einem Charity-Poloturnier in Australien. Es ist ihr erster öffentlicher Auftritt seit der Hof bekanntgeben musste, dass Zara, deren Schwangerschaft gerade wenige Wochen zuvor bekanntgegeben worden war, eine Fehlgeburt erlitten hatte.
Wieder auf den Beinen: Prinz Philip verlässt, nachdem er von einer schweren Erkältung genesen ist, mit weiteren Familienmitgliedern nach dem Weihnachts-Gottesdienst die Kirche von Sandringham. Mit ihm unterwegs: Gräfin Sophie in Rot, dahinter unter anderem Prinz Charles und Prinz Harry. Die ebenfalls schwer erkältete Queen Elizabeth musste zu diesem Zeitpunkt noch für etliche weitere Tage das Bett hüten.

211

Eugenie und Beatrice gehören zum "Inner Circle" der Bransons.

Eugenie und Beatrice gehören zum "Inner Circle" der Bransons.

"Business should be fun", lautet nicht nur das Credo des britischen Tycoons Richard Branson, es ist auch zur Devise dieser seit knapp zwei Jahrzehnten bestehenden Freundschaft zwischen Geldadel und Royals geworden. Den guten Zweck stets im Blick, begründete einst Prinzessin Diana die Verbindung, als sie mit ihren Söhnen William und Harry vor 20 Jahren auf Richard Bransons karibischer Privatinsel Necker Island ihren Urlaub verbrachte. Nicht nur die Eltern verstanden sich auf Anhieb und schmiedeten Ideen für gemein­nützige Aktionen, auch Bransons Kids Holly und Sam lagen mit den royalen Spielkameraden auf einer Wellenlänge. Aus der Sandstrandfreundschaft entwickelte sich ein enger Kontakt, der sich schnell auf die Cousinen der Prinzen, Beatrice und Eugenie, ausweitete und über die Treffen der High Society bei Geburtstagen, Hoch­zeiten, Polospielen und Pferderennen hinausgeht.

Sam Branson und Isabella Calthorpe sind seit vier Jahren liiert.

Sam Branson und Isabella Calthorpe sind seit vier Jahren liiert.

Regelmäßig treffen sich Fergies feierwütige Girls mit Holly, Sam und seiner Freundin, dem Model Isabella Calthorpe, in ihren Londoner Lieblingsclubs "Whisky Mist", "Mahiki" oder "Boujis". Zur Clique gehören auch Kate Middleton, Chelsy Davy, Beatrices langjähriger Freund David "Dave" Clark, der für Richard Bransons Virgin-Gruppe im Marketing arbeitet, sowie Eugenies On-Off-Boyfriend Otto Brockway, ein Neffe Bransons. Ob Harry als Soldat in den Irak verabschiedet wird, wie 2007, oder ob es darum geht, mit Hilfe eines Roller-Disco-Abends spontan Spenden für ein Kinderkrankenhaus zu sammeln- sicher ist, dass sie zahlungskräftige Freunde mitbringen, die sich wie sie für die gute Sache begeistern und dies vorzugsweise zu Achtzigerjahre-Musik und mit Treasure-Chest-Cocktails bewaffnet tun.

Auch Prinz Harry und Chelsy Davy sind mit Holly und Sam befreundet.

Auch Prinz Harry und Chelsy Davy sind mit Holly und Sam befreundet.

Für alle in der Gang ist Richard Branson ein absolutes Vorbild. Weil er sein Imperium ganz allein aus dem Nichts aufgebaut hat. Als 17-Jähriger hatte er Virgin Records ge­gründet, heute gehören dem 1999 zum "Sir" Geadelten außerdem zwei Fluggesell­schaften, ein Reiseunternehmen, diverse Megastores, Radiostationen und Kinos. Auf der Rangliste der reichsten Briten nimmt er Platz 18 ein, sein Vermögen wird auf drei Milliarden Euro geschätzt. Und es wird noch wachsen, wenn er im kom­menden Jahr mit kommerziellen Flügen ins Weltall beginnt, Preis pro Ticket etwa 135.000 Euro.

Sein größter Wunsch: dass seine Kinder die Firma einmal übernehmen. Und so war Richard Branson gar nicht erbost, als Holly ihr Medizinstudium trotz Traumnoten schmiss und begann, für ihn Charity-Events zu organisieren. Bruder Sam hängte Daddy zuliebe die Modelkarriere an den Nagel, um sich ambitionierten Umweltprojekten zu widmen. Mit Trekking in der Antarktis oder einer Kajak-Expedition zum Nordpol macht er auf die Erderwär­mung aufmerksam. Coole Partys sind aber trotzdem noch drin. Sandra Reitz,
Mitarbeit: Arndt Striegler

Team Raupe in Aktion: Am 25. April gingen Sam Branson, Prinzessin Beatrice und Holly Branson (v. l.) beim London Marathon mit 30

Team Raupe in Aktion: Am 25. April gingen Sam Branson, Prinzessin Beatrice und Holly Branson (v. l.) beim London Marathon mit 30 Freunden an den Start.

Star-News der Woche

Gala entdecken