Brad Pitt Vollkontakt mit Bodyguard

Eigentlich sollen Bodyguards ihre prominenten Klienten vor aufdringlichen Paparazzi und Fans schützen. Doch am Montag Abend fand Brad Pitt sich im Klammergriff eines übereifrigen Sicherheitsmannes wieder

Einen derart kuriosen Vorfall hat Brad Pitt in seiner bisherigen Karriere sicher noch nicht erlebt: Als er am Montag Abend zu einer Vorführung seines neuen Films "The Curious Case of Benjamin Button" vor einem Theater in West Hollywood erschien, war es nicht etwa das übliche Gedränge der Paparazzi, von dem der Schauspieler ordentlich durchgeschüttelt wurde.

Statt dessen schnappte sich ein panisch werdender Sicherheitsmann den Star und schubste ihn im Klammergriff ziemlich grob an einem Pulk aufdringlicher Fotografen vorbei. Der Hintergund: Sieben Paparazzi hatten eine Sicherheitsabsperrung durchbrochen und drängten in das Gebäude.

Einer von ihnen schildert die Szene gegenüber dem US-Magazin "People" wie folgt: "Brad schien es nichts auszumachen, fotografiert zu werden. Er freute sich anscheinend auf Vorstellung, hat gelacht." Während die Sicherheitsmänner versuchten, die Fotografen vom Eingang zurückzudrängen, soll einer von ihnen Brad Pitt "versehentlich wirklich hart am Arm gepackt haben", heißt es weiter.

Brad selbst gab sich in einem Statement cool: Die Paparazzi seien zwar "ungewöhnlich aggressiv" gewesen, "doch letztlich war es nur ein Tag wie jeder andere im Leben", zitiert "People" den 44-Jährigen. Den übereifrigen Einsatz seines Bodyguards wird Brad Pitt aber trotz aller Coolness mit ein paar blauen Flecken bezahlen.

gsc