Brad Pitt
© Wireimage.com Brad Pitt

Brad Pitt Neubau

Brad Pitt sieht auch zwei Jahre nach "Katrina" in New Orleans nicht tatenlos zu. Er sorgt sogar für neue, schöne Häuser

Brad Pitt hatte mehr als ein nettes Lachen für Janice Porter übrig, als er die junge Frau am Samstag in New Orleans besuchte. Janice' Familie wohnte einst im 2005 vollständig von Wirbelsturm "Katrina" und den anschließenden Fluten zerstörten Lower-9th-Stadtteil. Und sie gehört zu den Glücklichen, die von Pitts engagiertem Projekt "Make it right" profitieren. Eine tolle Sache: 5 Millionen Dollar pumpte der Star bislang in die Stiftung und fordert alle seine wohlhabenden Kollegen auf, es ihm gleich zu tun. Von dem Geld werden in den nächsten Monaten preisgünstige Ökohäuser für die Opfer der Katastrophe errichtet. Bis nächsten Sommer sollen 150 neue Domizile fertig gestellt sein.

Proportional zur Zunahme seines sozialen Engagements scheint Pitts Motivation in Hollywood, neue Rollen anzunehmen, zu sinken. Gelobte der 44-Jährige vor wenigen Tagen zum Unmut seiner weiblichen Fans, niemals mehr nackt aufzutreten, gestand der "Fight Club"-Star jetzt gegenüber der BBC, dass er wohl nur noch wenige Filme machen werde. Jüngst war Pitt aus seinem aktuellen Kino-Projekt "State Of Play" ausgestiegen, weil ihm das Drehbuch nicht ausgereift genug erschien.