Brad Pitt Feierfreudig

Brad Pitt ist ein kleines Party-Animal: Bei der Feier nach der Deutschland-Premiere von "Inglourious Basterds" in Berlin liess er es krachen

Der Blick auf halb acht, das Lächeln bierselig: So ausgiebig amüsierte sich Hollywood-Star Brad Pitt nach der Premiere von "Inglourious Basterds" in Berlin.

Brad feierte auf der Aftershow-Party im "Loewe Haus", plauderte im VIP-Bereich unter anderem mit Wladimir Klitschko - und huldigte munter dem deutschen Bier. Schon zur Filmvorführung war Brad angeblich mit einem Pils in der Hand erschienen. "Wir feiern bis neun", hatte er laut "Bild"-Zeitung angekündigt. Er hielt allerdings nur bis halb zwei Uhr früh durch, dann verzog er sich ins Hotel "Adlon".

Woher diese Konditionsschwäche? "Ich bin jetzt Vater, meine Partys enden um sechs Uhr morgens", hatte Brad laut "Daily Mail" schon früher gewitzelt. Und zudem musste der Schauspieler schon am nächsten Morgen wieder in den Flieger steigen und zurück zu Angelina Jolie und den Kindern jetten. Am besten nüchtern ...

Grundsätzlich jedoch scheint Brad Pitt ein Freund des gepflegten Rausches zu sein. Auch über seine Einwilligung zum Dreh von "Inglourious Basterds" erzählte er laut "Daily Mail" eine Alkohol-Anekdote: "Quentin kam mich irgendwann im Sommer besuchen, wir sprachen über Filme. Am nächsten Morgen bin ich aufgewacht und habe fünf leere Weinflaschen auf dem Boden gesehen. Fünf. Und irgendetwas, das einem Apparat fürs Rauchen ähnelte - ich habe keine Ahnung, was es war - und ich hatte offenbar eingewilligt, diesen Film zu drehen", so Brad Pitt.

jwa