Brad Pitt, Maddox Jolie-Pitt
© Getty Images Brad Pitt, Maddox Jolie-Pitt

Brad Pitt Daddy Cool

In der Rolle als Vollzeitvater fühlt sich Brad Pitt pudelwohl. Bald könnte es sogar noch turbulenter für ihn werden: Gerüchte besagen, dass Angelina Jolie ein weiteres Kind erwartet

Es geht alles ganz schnell:

Gerade noch spazieren Pax, Maddox und Zahara friedlich neben Brad Pitt am Ufer eines Kanals. Die Truppe ist bester Laune, Dad Brad übt mit den Kleinen unter lautem Gelächter und mit wilden Gesten ein paar italienische Worte ein. Doch kaum wird er von einem Passanten abgelenkt, der um ein Autogramm bittet, beginnt hinter seinem Rücken eine wüste Szene: Maddox schubst Pax, der stolpert in Richtung Wasser - und hält sich im letzten Moment an Zaharas Jacke fest.

Brad Pitt mit seinen Prinzessinnen Shiloh und Zahara beim Shoppen in Washington.
© WireImage.comBrad Pitt mit seinen Prinzessinnen Shiloh und Zahara beim Shoppen in Washington.

Als Brad Pitt sich umdreht, sind seine Jungs in die schönste Rangelei verwickelt, Zahara steht schluchzend daneben. Was macht der stresserprobte Sechsfach-Vater - dazwischengehen, die zwei ausschimpfen? Nein, er hockt sich, wie Passanten beobachten, vor Pax und Maddox hin, nimmt ihre Hände, legt sie mit Nachdruck ineinander. Zahara streicht er tröstend über die Wange. Dann setzt sich das Quartett in Richtung der Familien-Lieblingseisdiele "Gelateria Lo Squero" in Bewegung. Friede wiederhergestellt, der Tag ist gerettet. Erst einmal.

Bei seinen Kindern, das wird in solchen Momenten deutlich, hat Brad Pitt den Bogen tatsächlich raus: Er schlichtet Streitigkeiten mit geradezu biblischer Ruhe; zieht die Kids, wie es aus seinem Umfeld heißt, schneller an als jede Nanny und meistert sogar das lästige Windelnwechseln bravourös. Zudem ist Dad Brad stets zur Stelle - vor allem dann, wenn es für seine Lieblinge unangenehm werden könnte. So arrangiert eine der drei Assistentinnen der Familie zwar alle Arzttermine, zu den Besuchen selbst kommt der 46-Jährige jedoch stets mit. Im Händchenhalten und Tränentrocknen ist Brad Pitt sogar versierter als Mama Angelina Jolie, die weit schneller ungeduldig wird.

Seine vorübergehende Daddy-Vollzeitrolle genießt der Schauspieler in vollen Zügen. "Ich möchte kein Vater sein, der ständig weg ist", sagte er schon vor einiger Zeit zu Gala. Und weil Partnerin Angelina Jolie im Moment den Job der Verdienerin innehat, liegt die Verantwortung für Alltag und Erziehung eben bei Brad Pitt. Diesen Auftrag nimmt er ernst: Wie Gala erfuhr, hat er für seine Kids Regeln aufgestellt, an die sie sich unbedingt halten müssen. So kann der sonst so smarte Star durchaus unwirsch werden, wenn sie vergessen, "Bitte" und "Danke" zu sagen oder unhöflich zu den Angestellten sind. Strecken die Kids hingegen den allgegenwärtigen Fotografen ab und zu die Zunge heraus, drückt er gern ein Auge zu. Die Paparazzi nerven schließlich auch ihn.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2