Boris Becker Weihnachten mit Gips

Nach einer Operation am Sprunggelenk muss Boris Becker in den nächsten Wochen einen Gips tragen. Der Festtagsstimmung in der Familie tut das aber keinen Abbruch

Boris Becker wird sich an Weihnachten etwas einschränken müssen: Der Tennis-Star trägt nach einer Operation am Sprunggelenk Mitte Dezember momentan einen Gips. Noch einige Wochen wird Becker an Krücken gehen müssen, danach ist eine vierwöchige Reha angesetzt. "Das Gelenk ist immer instabiler geworden. Deshalb haben wir das Band nun wieder gerafft und es damit stabil gemacht. Das Gelenk wurde zusätzlich noch durch ein Stück einer Sehne verstärkt", so Beckers Arzt Dr. Rembeck in einem Video auf dem Onlineportal "Boris-Becker.tv".

Auf Weihnachtseinkäufe will der ehemalige Profisportler nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus dennoch nicht verzichten: Erst am Dienstag (21. Dezember) wurde er mit Ehefrau Lilly Becker beim Shoppen in einem Londoner Schmuckgeschäft gesichtet.

Auch die Feiertage sind bei den Beckers bereits komplett durchgeplant. "Wir fahren zu meiner Mutter Elvira nach Leimen. Das ist schon fast zu einem Ritual geworden. Meine Schwester kommt mit ihren beiden Kindern und dem Ehemann dazu. Außerdem kommen Lillys Schwester und Oma", erzählt Becker. Für den 43-Jährigen und seine Frau ist das diesjährige Fest etwas ganz Besonderes: Schließlich wird zum ersten Mal mit dem gemeinsam Sohn Amadeus gefeiert. "Er bekommt sehr viele Geschenke von uns", verrät Lilly.

Hört sich nach harmonischen Feiertagen im Hause Becker an. Auch dass Lillys Familie aus den Niederlanden stammt und kaum deutsch spricht, sorgt nicht für Probleme. "Meine Mutter und Lillys Oma unterhalten sich in einer Sprache, die wir beide nicht verstehen. Aber sie kommen gut miteinander klar", schmunzelt Becker.

Ansonsten sieht es bei den Beckers über Weihnachten wahrscheinlich so aus, wie bei den meisten Familien in Deutschland. "Wir werden viel essen, viel trinken und mit unseren Liebsten feiern, das ist uns ganz wichtig", so Boris Becker.

aze