Boris Becker
© Getty Images Boris Becker

Boris Becker Beichte mit Folgen

Im Interview mit einem englischen TV-Sender erzählte Boris Becker von einem Besuch beim Schönheits-Doktor - und sorgte mit dieser Beichte für ein Missverständnis

Eigentlich sollte es nur um Tennis gehen, als Boris Becker dem englischen Fernsehsender "ITV" am vergangenen Freitag (26. November) ein Interview gab. Doch dann schweifte der Moderator ab. "Wie schaffen Sie es, so jung auszusehen?", fragte er den ehemaligen Profi-Tennisspieler.

Und der gab eine überraschende Antwort: "Das Stadion hier ist ja ein bisschen dunkel", begann Becker. "Darum können Sie meine Falten nicht sehen. Ich hatte außerdem vor Kurzem eine Schönheits-Operation, und ich habe meine Haare gefärbt". "Ich bin vor einer Woche 43 geworden. Mein Wimbledon-Sieg ist 25 Jahre her. Aber heute fühle ich mich ziemlich wie 43", erklärt Becker weiter.

Was in diesem Augenblick niemand verstand: Der dreifache Wimbledon-Sieger wollte eigentlich nur witzig sein. "Das war ein Joke von mir, nur leider hat niemand die Ironie verstanden", bestätigte er in "Bild am Sonntag". Becker sei weder geliftet, noch habe er sich die Haare färben lassen. "Ich mag eitel sein, aber sollten meine Haare grau werden, dann stünde ich dazu".

Auch seine neun Jahre jüngere Frau gibt Boris Becker keinen Anlass, sich liften zu lassen. "Mir gefällt Boris, wie er ist", bestätigte Lilly.

aze