Boris Becker

Gegen lautes Stöhnen

Boris Becker beklagt sich über stöhnende Frauen - natürlich nicht im Generellen, sondern nur über die auf dem Tennisplatz

Boris Becker

Früher stand selber auf dem , heute sitzt er oft am Spielfeldrand. Und das offenbar mit gespitzten Ohren. Denn der einstige Tennisstar lässt sich nun über die Stöhngeräusche seiner weiblichen Kolleginnen aus: "Bei oder schaue ich oft verständnislos zu. Das hat ja auch etwas Sexuelles und man fragt sich: Das muss doch die Stimmbänder reizen und kann nicht gesund sein", sagte er in einem Interview mit dem Männermagazin "GQ".

Doch der 40-Jährige geht noch einen Schritt weiter und fordert ein Verbot, da er im Stöhnen keinen sportlichen Vorteil sieht: "Das wird man reduzieren müssen. Das geht nicht weiter so." Ob die Anregungen von Boris Becker tatsächlich Gehör finden werden, bleibt abzuwarten.

jgl

Star-News der Woche