Bono Ritter der Tafelrunde

Bono kann sich mit einem neuen Titel schmücken: "U2"-Sänger wurde zum Ehrenritter geschlagen. Damit wird er aber nicht zum "Sir", sondern höchstens zum "Halbgott"

Bono hat einen der höchsten Orden Großbritanniens erhalten: Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in seiner Heimatstadt Dublin wurde der "U2"-Sänger im Namen von Königin Elizabeth II zum Ehrenritter ernannt - als Würdigung seines außergewöhnlichen und inspirierenden Einsatzes zur Bekämpfung der weltweiten Armut, so die Erklärung des britischen Botschafters David Reddaway. Bono nutzt seit Jahren seine internationale Berühmtheit, um sich sozial zu engagieren. 2002 gründete er "DATA", seine eigene Hilfsorganisation, die sich für einen fairen Handel, die Behandlung von AIDS und den Schuldenerlass in Afrika einsetzt.

Den "Sir" hätte sich der 46-jährige Ire als Ritter damit redlich verdient. Doch dieser Titel bleibt nur britischen Staatsbürgern vorenthalten - kein Problem für Bono: "Ihr könnt mich nennen wie Ihr wollt - Herr der Herrlichkeit oder Halbgott, nur eben nicht Sir", sagte der Rockmusiker. Machen wir!