Beyoncé: Beyoncé Knowles
© Getty Images Beyoncé Knowles

Beyoncé Ihr Halbbruder ist obdachlos

Weil seine Mutter ihr Haus nicht halten konnte, lebt der kleine Halbbruder von Beyoncé Knowles jetzt in einem Trailerpark


Der vierjährige Halbbruder von Beyoncé Knowles, Nixon Knowles, musste jetzt zusammen mit seiner Mutter in einen Trailerpark im Stadtrand von Los Angeles ziehen. Wie "dailymail.co.uk" berichtet, hatte die Mutter des Kleinen, Schauspielerin Alexsandra Wright, das Haus nicht mehr halten können. Schon im Februar dieses Jahres war bekannt geworden, dass der Halbbruder von Beyoncé, der aus einer Affäre ihres Vaters mit Wright stammt, von Essensmarken leben muss - für ein richtiges Zuhause hatte es damals aber noch gereicht.

Laut "dailymail.co.uk" hatte Alexsandra Wright Anfang des Jahres Sozialhilfe beantragen müssen, bereits Mitte April wurde sie ihres Hauses verwiesen, woraufhin sie Asyl in einem Obdachlosenheim beantragte. Ihr und ihrem vierjährigen Sohn wurde schließlich ein Trailer in einer Sozialsiedlung zugeteilt. Wrights Pleite ist das Ergebnis eines lange schwelenden Rechtsstreits: Im März dieses Jahres befand ein Gericht in Los Angeles, dass Beyoncés Vater Mathew Knowles seit 2011 viel zu viel Unterhalt gezahlt habe. Statt den ursprünglich vereinbarten 12.000 US-Dollar (ca. 8700 Euro) im Monat müsse Knowles nur noch knapp 2500 US-Dollar (umgerechnet etwa 1800 Euro) zahlen - und zwar rückwirkend.

Mathew Knowles und Alexsandra Wright hatten eine Affäre, als Mathew noch mit Tina Knowles, der Mutter von Beyoncé und ihrer Schwester Solange, verheiratet war. Die Ehe der beiden ging aufgrund der Liebschaft in die Brüche. Wie "dailymail.co.uk" berichtet, feuerte Beyoncé ihren Vater im Jahr 2011 wegen seiner Untreue. Bis dahin hatte er als ihr Manager rund drei Millionen US-Dollar (etwa 2,2 Millionen Euro) im Jahr verdient. Laut dem Klatschportal "tmz.com" beläuft sich sein Einkommen aktuell auf etwa 127.000 Dollar (umgerechnet 92.000 Euro) jährlich.

Beyoncé soll den Kontakt zu ihrem Vater abgebrochen haben. Auch ihren Halbbruder Nixon habe sie noch nicht kennengelernt, wie dessen Mutter Alexsandra Wright in einem Interview mit "Inside Edition" erzählte. Von dem Newsmagazin ließ sie sich jetzt auch beim Einzug in den Trailerpark filmen. Als sie die triste Leichtbauhütte in Augenschein nahm, brach sie immer wieder in Tränen aus. Nixon hingegen schien der Umzug nicht weiter zu belasten: Er stürmte in den Trailer und rannte lachend durch alle Räume.

Beyoncé: Alexsandra Wright betritt mit Söhnchen Nixon Knowles, vier Jahre, ihr neues Zuhause, einen Trailerpark. Rechts oben: Nixon erkundet das Häuschen; rechts unten: Nixon bei einem früheren Interview auf dem Schoß seiner Mutter.
© Screenshots von YouTube Web TvAlexsandra Wright betritt mit Söhnchen Nixon Knowles, vier Jahre, ihr neues Zuhause, einen Trailerpark. Rechts oben: Nixon erkundet das Häuschen; rechts unten: Nixon bei einem früheren Interview auf dem Schoß seiner Mutter.

Die neuesten Entwicklungen aus Alexsandra Wrights und Nixon Knowles' Leben wurden am Freitag (25. April) öffentlich bekannt - nur einen Tag, nachdem das Magazin "Time" seinen aktuellen Titel enthüllte. Darauf ist Beyoncé zu sehen, sie wurde unter die 100 einflussreichsten Menschen weltweit gewählt. Das Magazin "Forbes" kürte sie und ihren Ehemann Jay-Z 2013 zum bestverdienenden Ehepaar. Sie sollen zwischen Juni 2012 und Juni 2013 zusammen 95 Millionen US-Dollar - das sind knapp 70 Millionen Euro - gescheffelt haben.

Als im Februar 2014 bekannt wurde, unter welchen Bedingungen Nixon Knowles und seine Mutter leben müssen, wurden kritische Stimmen laut: Viele Beyoncé-Fans sind der Meinung, die Entertainerin sei moralisch verpflichtet, ihren Halbbruder zu unterstützen. Alexsandra Wright nahm die 32-Jährige im Gespräch mit "Inside Edition" in Schutz. "Beyoncé ist nicht verantwortlich für diese Situation, es ist nicht ihr Problem", stellte die Schauspielerin klar. "Der Vater meines Kindes ist verantwortlich", ihn allein müsse man zur Rechenschaft ziehen.