Frauen mit geteilten Interessen: Beyoncé (li.) + Hilary Clinton
© [M] KGC-146/starmaxinc.com/ImageCollect/JStone/Shutterstock.com Frauen mit geteilten Interessen: Beyoncé (li.) + Hilary Clinton

Beyoncé Besuch von Hilary Clinton beim Videodreh

Da verstehen sich zwei Powerfrauen bestens: Beyoncé hat unlängst sogar bei einem Videodreh Besuch von Hilary Clinton bekommen.

In den USA haben sich zwei einflussreiche Frauen gefunden - und versuchen nun offenbar, nach Kräften gemeinsame Sache zu machen: R"n"B-Queen Beyoncé (34, "7/11") und US-Präsidentschaftsanwärterin Hilary Clinton, 68. Wie das Magazin "Us Weekly" berichtet, ist die ehemalige First Lady mitten im Vorwahlkampf-Stress sogar vor ein paar Tagen nach L.A. gereist, um Beyoncé am Set ihres neuen Videos zu besuchen. Ein Insider wollte auch einen Cameo-Auftritt Clintons in dem Clip nicht ausschließen.

Beyoncé als Vorbild für Clinton

Bereits im Dezember hatte Clinton auch öffentlich ein paar Worte zu Beyoncé verloren. Bei einem Auftritt in Iowa erklärte sie: "Ich will als Präsidentin so gut sein, wie es Beyoncé als Performerin ist." Nicht auszuschließen, dass die beiden Damen tatsächlich Freundschaft geschlossen haben. Klar ist aber, dass ihr Bündnis für beide von Nutzen sein könnte. Ein öffentlichkeitswirksamer Auftritt im Musikvideo hat für Clinton Potenzial für einige wertvolle Jungwählerstimmen. Und für Beyoncé wäre es zusätzliche Promotion in eigener Sache - nach Informationen von "Us Weekly" könnte die 34-Jährige bereits im April ein neues Album veröffentlichen.