Beyoncé Knowles

Spende für die Entzugsklinik

2007 verbrachte Beyoncé Knowles einige Zeit in der Entzugsklinik "Phoenix House" - zur Vorbereitung auf ihre Rolle als Etta James. Nun sollen die Einnahmen der Filmpremieren in L.A. und New York der Klinik gespendet werden

Beyoncé Knowles

Abseits aller neugierigen Blicke hat im vergangenen Jahr einige Zeit in der "Phoenix House" in Brooklyn verbracht. Nicht etwa aufgrund persönlicher Probleme, sondern um sich auf ihre Rolle als drogenabhängige R'n'B-Legende im Film "Cadillac Records" vorzubereiten. Das berichtet die "New York Post".

Bei den späteren Dreharbeiten profitierte die 27-Jährige so sehr von ihren Gesprächen mit den Patienten, dass sie sich der Einrichtung gegenüber erkenntlich zeigen möchte: Die Einnahmen der Filmpremieren in New York und L.A. in der kommenden Woche sollen Knowles' Wunsch entsprechend an das "Phoenix House" gehen.

gsc

Star-News der Woche