Beresford-Redman Appell an den vermeintlichen Mörder

"Survivor"-Produzent Bruce Beresford-Redman, der unter Verdacht steht, seine Frau Monica ermordet zu haben, ist ohne Genehmigung aus Mexiko ausgereist. Die Familie des Opfers bittet ihn nun, keinen Fluchtversuch mit den Kindern zu unternehmen

Seit April steht der "Survivor"-Produzent Bruce Beresford-Redman unter Verdacht, seine Frau Monica im gemeinsamen Mexiko-Urlaub getötet zu haben. Zwar wurde er nach einem Verhör wieder auf freien Fuß gesetzt, allerdings mit der Auflage, das Land bis zum Ende der Ermittlungen nicht zu verlassen.

Am Freitag vermeldeten die Ermittler überraschend, dass sie ihren "einzigen Verdächtigen" nicht erreichen können. Kein Wunder: Der Produzent hat das Land verlassen ohne die mexikanischen Behörden darüber zu informieren. "Bruce Beresford-Redman ist nach Los Angeles zurückgekehrt, um bei seiner Familie und seinen Kindern zu sein", sagte sein Anwalt Richard Hirsch in einem Interview mit "CNN". "Es gibt keine rechtliche Grundlage, dass er sich weiter in Mexiko aufhalten muss, während die Ermittlungen im tragischen Todesfall seiner Frau andauern." Warum er und sein Anwalt aber lieber die "Flucht" anstatt den offiziellen Weg über das Gericht wählten, ist unklar. Ebenso wenig ist bislang geklärt, wie Bruce Beresford-Redman ohne seinen Pass, der von den Behörden einbehalten wurde, ausreisen konnte.

Genau diese Tatsache bereitet der Famiie der getöteten Monica Beresford-Redman Sorge. Sie fürchten, dass Bruce mit den gemeinsamen Kindern des Paares einen Fluchtversuch unternehmen könne. In einer Mittteilung heißt es: "Es gab eine Abmachung, dass Mr. Beresford-Redman bis zum Abschluss der Ermittlungen in Mexiko hätte bleiben müssen. Zudem wissen wir, dass er seinen Reisepass von den mexikanischen Behörden nicht zurück bekommen hat. Daher fragen wir uns, wie er ohne Pass in die USA einreisen konnte und es lässt uns auch zu dem Schluss kommen, dass er genauso einfach und unentdeckt wieder ausreisen könnte. Wir bitten, Mr. Beresford-Redman eindringlich - falls er gedenkt, noch einmal zu fliehen- die Kinder nicht in diese Angelegenheit mit hineinzuziehen."

Ob Bruce Beresford-Redman verantwortlich für den Tod seiner Frau Monica ist, steht bislang nicht fest. Die mexikanische Behörde gab bekannt, sie wolle Anfang dieser Woche neue Auswertungen vorlegen.

jgl