Benicio del Toro Ab in den Knast

Eigentlich ist Benicio del Toro in Puerto Rico, um auszuspannen. Doch nun hat der Schauspieler seinen Urlaub unterbrochen, um einer Laienspielguppe im Gefängnis Tipps zu geben

Den Urlaub mit süßem Nichtstun verbringen? Keine besonders verlockende Vorstellung für Benicio del Toro: Der Schauspieler nutzte seine freie Zeit in Puerto Rico lieber, um Insassen der Strafvollzugsanstalt Bayamon zu besuchen.

"Ich glaube, jeder braucht eine zweite Chance", erklärte Benicio, der selbst von der Karibikinsel stammt, dort am Montag. Wie "Spiegel Online" berichtet, erklärte del Toro, er sei gekommen, um die Insassen davon zu überzeugen, dass auch sie der Gesellschaft nutzen und sich bessern könnten.

Konkrete Verbesserungstipps hatte der Hollywoodstar dann insbesondere für die Laienspielgruppe des Gefängnisses parat, die ihm zu Ehren einen Sketch aufführte: Es sei besonders wichtig, viel zu lesen - das habe auch ihm bei seiner Karriere sehr geholfen, verriet der "Oscar"-Preisträger.

Und Benicios Anregungen fielen bei den Insassen auf fruchtbaren Boden: "Es ist großartig, sich mit einem Künstler auszutauschen, der so berühmt ist, der Filme in Hollywood gemacht hat", freute sich ein 39-jähriger Häftling, der wegen Mordes einsitzt.

Benicio del Toro selbst verkörpert zwar auf der Leinwand gern Kleinkriminelle und Bösewichte, tatsächlich aber stammt der 42-Jährige aus einer wohlhabenden Anwaltsfamilie.

gsc