Ben Affleck
© Getty Ben Affleck

Ben Affleck Korrespondent aus dem Kongo

Ben Affleck hat einen neuen Job: Zwar steht er bei diesem wie gewohnt vor der Kamera. In diesem Fall jedoch als Korrespondent aus dem Krisengebiet im Kongo

Ben Affleck engagiert sich in besonderer Weise für den guten Zweck. Für das Programm "Nightline" des Fernsehsenders "ABC" berichtet er als Korrespondent über die Zustände im Kongo. "Ich bin mir darüber bewusst, dass ein Promi-Status heutzutage einiges wert ist. Man kann ihn sinnvoll einsetzen oder ihn nur für sein eigenes Wohl ausnutzen. Seit ich berühmt bin, denke ich immer wieder nach, wie ich mit meiner Bekanntheit Gutes tun kann."

Drei Mal reiste der Schauspieler vergangenes Jahr in den Kongo und wurde dabei von einem Kamerateam begleitet. Sein Motiv sei gewesen, auf die katastrophale humanitäre Krisensituation hinzuweisen, besonders auf die vielen Menschen, die jeden Monat vor Hunger sterben. Ein Thema, dem man seiner Meinung nach in den USA viel zu wenig Aufmerksamkeit schenkt.

Die erste Folge wird bereits am Donnerstag Abend auf "ABC" ausgestrahlt. "Das Schöne ist, dass man Ben nicht als Reporter, sondern als Menschen wahrnimmt, der seine persönliche Sicht auf die Dinge darlegt", erklärt Produzent James Goldston das Programmkonzept.

jgl