Ben Affleck

Verantwortlich für Rose McGowans Twitter-Sperre?

Rose McGowan hat Ben Affleck für seine Aussagen zum Sex-Skandal um Harvey Weinstein scharf kritisiert, jetzt ist ihr Twitter-Account gesperrt. Was hat der Schauspieler damit zu tun?

Hat Ben Affleck etwa seine Beziehungen spielen lassen?

Hat Ben Affleck etwa seine Beziehungen spielen lassen?

Wollen die Hollywood-Bosse und Star-Schauspieler (45, "Argo") (44, "Planet Terror") zum Schweigen bringen? Das glaubt zumindest die "Charmed - Zauberhafte Hexen"-Darstellerin. Aber von vorne ...

Nach den Missbrauchs- und Vergewaltigungsvorwürfen gegen Filmmogul , 65, hatte Affleck via Twitter für die Opfer Partei ergriffen und unter anderem geschrieben: "Ich bin traurig und zornig darüber, dass ein Mann, mit dem ich gearbeitet habe, seine Position der Macht ausgenutzt hat, um viele Frauen über Jahrzehnte hinweg einzuschüchtern, sexuell zu belästigen und zu manipulieren."

Rose McGowan ist wütend auf Ben Affleck

Problematisch nur, dass zum einen kurz darauf aufgedeckt wurde, dass Affleck im Jahr 2003 die Schauspielerin , 35, in einer MTV-Sendung unsittlich berührt hatte, wofür er sich später ebenfalls via Twitter kleinlaut entschuldigte. Zum anderen erklärte McGowan mit einem "fuck off", dass Affleck sich aus der Diskussion heraushalten solle und dass er lüge, weil er sehr wohl von Weinsteins Übergriffen gewusst habe. "Gottverdammt! Ich habe ihm gesagt, dass er damit aufhören soll", habe der Schauspieler ihr ins Gesicht gesagt. McGowan war eine der ersten, die im Zuge des Weinstein-Skandals Vorwürfe gegen den Produzenten erhoben hatte.

Twitter-Account gesperrt - Rose McGowan glaubt an Verschwörung

Doch jetzt der Hammer: Wie McGowan via Instagram mitteilte, wurde ihr Twitter-Account kurz nach ihren Kommentaren für zwölf Stunden gesperrt. Von dem Kurznachrichtendienst habe sie die Anweisung erhalten, Nachrichten, die gegen die Richtlinien des Dienstes verstoßen, zu löschen, um wieder twittern zu können. Bereits Anfang des Jahres hatte Twitter tatsächlich damit begonnen, Accounts vorläufig zu sperren, um verbale Attacken einzuschränken. McGowan sieht in der Sperrung allerdings eine Verschwörung von Affleck und den Hollywood-Bossen. Sie zeigte ein Bild der Twitter-Aufforderung und schrieb komplett in Großbuchstaben, nach Internet-Etikette also als Schrei formuliert: "TWITTER HAT MICH GESPERRT. DA SIND GEWALTIGE MÄCHTE AM WERK. SEID MEINE STIMME. #ROSEARMY".

Stumm machen lassen will sich die Schauspielerin offensichtlich nicht. 

Promis auf Instagram, Facebook und Twitter

Star-Gezwitscher 2017

18. Oktober 2017   Schauspielerin Freida Pinto postet ein herrlich herbstliches Foto: Dazu schenkt die "Slumdog Millionär"-Darstellerin ihren Fans wunderschöne, lebensbejahende Worte.
17. Oktober 2017   Alexa Chung malt Bananen, sehr viele Bananen. Hat das Model das Throwback-Foto geteilt, um daran zu erinnern, dass sie durchaus auch andere Talente hat? Zumindest ist sie stolz auf die künstlerischen Resultate, wie sie postet.
17. Oktober 2017   Auch Muskelberg Dwayne Johnson versucht sich an der Kunst: "Wie Da Vinci's Mona Lisa", postet der Hollywoodstar zu seinem, sagen wir mal, durchwachsenen Kunstwerk.
12. Oktober 2017  "Einer meiner absoluten Lieblingsschauspieler", postet Boris Becker über Idris Elba. Was die beiden gemein haben? Sie wollen helfen! Die Tennislegende unterstützt den Darsteller bei einer Charityaktion in London aus.

131

Mehr zum Thema

Star-News der Woche