Barbara Becker
© Michael Reh Barbara Becker

Barbara Becker "Kunst ist Leidenschaft"

Kommende Woche trifft sich die Kunstszene auf der Art Basel Miami Beach. Barbara Becker kennt den kreativen Hotspot wie keine andere. Hier erklärt die Designerin ihre Wahlheimat und sagt, was sie inspiriert

Bunt ist das Leben von Barbara Becker. Witzigster Farbfleck in ihrem tropischen Garten in Miami: Eine rosafarbene Kakadu- Dame namens Mellow. Tagsüber spaziert sie über die Terrasse, blickt ab und zu durch das Küchenfenster, ob da nicht jemand ist, der ihr den Bauch kraulen könnte. Schenkt man ihr nicht genügend Aufmerksamkeit, beschwert sich das Tier mit ohrenbetäubendem Pfeifen und Schreien. Entspannter lässt es das Schildkrötenpärchen angehen, das gemächlich den Garten durchkämmt und im Blumenbeet buddelt. Als Barbara Becker im Frühsommer Eier findet, schlüpft sie sofort in die Rolle der Zweitmama. "Alles, was ich mit den Händen machen kann, begeistert mich", erzählt die 49-Jährige im GALA-Interview. Aus Sorge, die Erde könne zu kühl sein, kauft sie einen Inkubator. Wenig später kommen neun gesunde Schildkrötenbabys zur Welt. Kreativität kennt halt viele Facetten. Bei der Ex-Ehefrau von Tennislegende Boris Becker reicht sie von der Schildkrötenzucht übers Imkern und Stricken bis hin zum Designen von Tapeten, Teppichen und anderen Wohnaccessoires. Vor zwei Jahren gründete sie ihre eigene Living-Linie "b.b home passion". Die zweite Kollektion kommt Anfang 2016 auf den Markt. Als Inspiration dient der zweifachen Mutter ihre amerikanische Wahlheimat, wo sie fest zur quirligen Kunst- und Designszene zählt. In diesen Tagen fiebert Barbara Becker, die in zweiter Ehe mit dem belgischen Künstler Arne Quinze verheiratet war, auf die Eröffnung der hippen Kunstmesse Art Basel Miami Beach hin. Zeit für einen Hausbesuch!

Beim Einrichten sind Sie Profi, Frau Becker. Wie würden Sie den Stil Ihres amerikanischen Heims beschreiben?

Mein Haus ist so gestaltet, dass sich meine Kinder und deren Freunde wohlfühlen. Und natürlich auch meine Freunde. Oft fühlen sie sich so wohl hier, dass sie sogar über Nacht bleiben. Deshalb habe ich auch alle Sofas in meinem Haus bewusst sehr breit gewählt, sodass man problemlos auf ihnen schlafen kann.

Wie oft verändern Sie Ihr Haus?

Meine Mutter besaß früher die Leidenschaft, fast jede Nacht die Möbel zu verrücken. So extrem bin ich nicht. Ich folge keinem bestimmten Rhythmus. Ich versuche, mein Zuhause so zu gestalten, dass ich immer wieder aufs Neue eine verführerische Atmosphäre und Pausen vom Alltag kreiere. Das können zum Beispiel Ruheräume zum Lesen und Träumen sein.

Sie waren in zweiter Ehe mit dem belgischen Konzeptkünstler Arne Quinze liiert. Welche Rolle spielt Kunst für Sie?

Kunst ist für mich Leben. Kunst ist Leidenschaft. Und Leidenschaft ist Leben!

Barbara Becker : Barbara Becker mit ihrer Hündin Lucy auf ihrer Terasse in Miami. Der Garten wird außerdem von einem Kakadu und einer Landschildkröte bevölkert.
© Michael Reh Barbara Becker mit ihrer Hündin Lucy auf ihrer Terasse in Miami. Der Garten wird außerdem von einem Kakadu und einer Landschildkröte bevölkert.

Welche Werke haben Sie zu Hause?

Mein Lieblingskunstwerk ist von Michelangelo Pistoletto, das ich von Dorothy Blau, einer der ersten Galeristinnen von Andy Warhol erworben habe. Für mich ist es immer wichtig, eine persönliche Verbindung zu den Kunstwerken zu haben, von denen ich in meinem Haus jeden Tag umgeben bin. Meine Kunstwerke sind wie Freunde für mich. Mit jedem verbinden mich persönliche Erinnerungen.

Können Sie ein Beispiel nennen?

Ich habe Kunst von meinem zweiten Mann, an der ich sehr hänge. Ansonsten besitze ich überwiegend afrikanische Kunst und Fotografie, zuletzt habe ich zwei ganz tolle Werke von Marc Schmidt erworben, einem Street Photographer aus Miami.

Wie toben Sie sich selbst künstlerisch aus?

Mit dem Designen von Tapeten zum Beispiel. In meiner neuen Interieur-Kollektion dreht sich alles um den Lifestyle Miamis. Ob man nun der lockere Strandtyp ist, der am liebsten in der frühen Morgensonne meditiert, ob einen der Trubel des Ocean Drive begeistert oder ob ein weicher Ledersessel in einer angesagten Szenebar in Downtown der liebste Ort der Entspannung ist in dieser Kollektion wird jeder fündig, der dieses lockere Lebensgefühl Miamis liebt.

Haben Sie weitere kreative Hobbys?

Stricken, aber auch Gartenarbeiten, Imkern oder gerade aktuell das Aufziehen von Schildkrötenbabys. Alles, was ich mit den Händen machen kann, begeistert mich.

Apropos Tapeten: Kann man Kunstwerke eigentlich auf einer tapezierten Wand präsentieren?

Absolut. Tapeten unterstützen Stimmungen und setzen Akzente. Je nach Design können sie auch große Kunst unterstreichen.

Was verbindet Sie mit der Art Basel Miami Beach?

Ich war von Anfang an dabei und durfte miterleben, wie hart es für die Initiatoren war, dieser Messe Bekanntheit und Bedeutung zu geben. Daher weiß ich sie sehr zu schätzen. Anfangs waren wir nur unter uns, Sam Keller, seine Frau Judith und ein paar andere Leute. Heute trifft sich die ganze internationale Kunstszene hier. Das macht für mich die Art Basel Miami Beach aus: Die Welt ist zu Besuch in Miami. Darauf freuen wir uns das ganze Jahr!

Barbara Becker : Keine Angst vor auffälligen Mustern! Barbara Becker begleitet die junge Kunstszene ihrer Wahlheimat seit vielen Jahren.
© Michael RehKeine Angst vor auffälligen Mustern! Barbara Becker begleitet die junge Kunstszene ihrer Wahlheimat seit vielen Jahren.

Was muss man sich unbedingt anschauen?

Man muss vor allem die lokalen Künstler, Galeristen und Sammlungen gesehen haben. In Miami gibt es wahnsinnig tolle Kunstsammlungen wie die de la Cruz Collection, die von meinen Bekannten Rosa und Carlos de la Cruz geführt wird. Auch sehenswert: das wunderschöne neue Pérez Art Museum Miami, gebaut vom großen Architekturbüro Herzog & de Meuron.

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Für mich ist es jedes Jahr das Größte, neue Künstler zu entdecken, neue Inspirationen und neuen Input zu erhalten. Zu beobachten und mitzuerleben, wie sich alles weiterentwickelt. Dieses Jahr freue ich mich besonders darauf, dass mein guter Freund Lenny Kravitz seine Fotografien ausstellen wird.

Die Art Basel Miami Beach ist berüchtigt für die tollen Partys, die am Rande stattfinden. Welche Party ist die beste?

Meine eigene natürlich! (lacht) Nein, Spaß beiseite. Auf der Art Basel Miami Beach gibt es keine schlechten Partys.

Ist der Hype gerechtfertigt?

Ich denke, dass Miami als Kunst- und Kulturstadt immer noch nicht richtig verstanden ist. Hier gibt es so viel mehr: Musik, Theater, großartige Symphoniekonzerte. Ich finde, der Hype ist noch nicht groß genug.