Barack Obama Freiheit für den Vogel

Barack Obama hat traditionell zu Thanksgiving einem Truthahn die Freiheit geschenkt

Seit 1927 erhält das Weiße Haus traditionell zum Thanksgiving Day" einen Vogel vom Truthahn-Verband, der vom Präsidenten begnadigt wird: In diesem Jahr war erstmalig Barack Obama an der Reihe. Gut gelaunt präsentierte sich der 48-Jährige mit seinen Töchtern Malia und Sasha sowie dem Truthahn Courage vor dem Weißen Haus.

Eigentlich habe er mit der Tradition brechen und den Vogel verspeisen wollen, scherzte Obama bei seiner Ansprache. "Dank des Eingreifens von Malia und Sasha bleibt Courage dieses schreckliche - wenn auch delikate - Schicksal erspart."

Courage hat nun eine andere ehrenvolle Aufgabe vor sich: Er darf als Ehrenmarschall die Thanksgiving-Parade im Disneyland anführen. Seine Leidensgenossen, die nicht von Barack Obama begnadigt wurden, werden heute wohl mit Süsskartoffeln auf dem Teller zahlreicher Amerikaner landen.

jgl