Barack Obama
© Getty Images Barack Obama

Barack Obama Blitzstart für Obama

Auf Barack Obamas Schultern liegt eine schwere Bürde, doch der neue Präsident lässt sich keine Zeit, um erstmal anzukommen. Obwohl er am Mittwochmorgen bis halb drei feierte, will er vom ersten Tag an richtig durchstarten

Barack Obama wurde erst am Dienstag zum 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt. Und obwohl er bis in den frühen Mittwochmorgen hinein mit dem Besuch von zehn Bällen einen wahren Party-Marathon absolvierte, will er an seinem ersten Amtstag gleich richtig durchstarten.

In einer Rede am Dienstag sagte er zwar: "Heute feiern wir, morgen fängt die Arbeit an." Doch das stimmte schon nicht mehr, denn seine erste Amtshandlung hatte er bereits vor den Feierlichkeiten begangen: Den letzten von George W. Bush abgesegneten Gesetzesentwurf stoppte er umgehend.

Und auch seinen ersten regulären Arbeitstag hat der neue US-Präsidenten straff durchorganisiert. Auf der Tagesagenda für heute steht zunächst einmal, sämtliche Terrorismus-Verfahren im umstrittenen Gefangenenlager "Guantánamo Bay" auf Eis zu legen.

Barack Obamas Amtsantrittsrede

Video

Zudem will Barack Obama seinem Volk demonstrieren, dass er seine Wahlversprechen einhält. Darum wird er schon heute ein Treffen mit den wirtschaftlichen Spitzenberatern abhalten, um in einem Gespräch die Arbeiten an einem Milliarden-Konjunkturprogramm voranzutreiben. Darüber hinaus will Obama mit seinem Sicherheitsteam und den führenden Militärvertretern der USA über die Einleitung des von ihm versprochenen Truppenabzugs aus dem Irak sprechen.

Zuletzt möchte er auch am Mittwoch noch den früheren Senator George Mitchell zum Nahost-Sonderbeauftragten ernennen. "Es wird ein voller Tag", sagte Barack Obamas Spitzenberater David Axelrod dem Sender CNN.

dvo

Barack and Michelle Obama tanzen beim "Neighborhood Ball"

Video