Hilary Swank mit ihrem Bambi
© ddp images Hilary Swank mit ihrem Bambi

Bambi Das sind die Gewinner

Die Stars und Sternchen tummelten sich am Donnerstag auf der Bambi-Verleihung. Lesen Sie hier, wer mit einem Preis nach Hause gehen durfte

So einen prominenten Platz wie ihre beiden Oscars wird Hilary Swanks ("The Homesman") neuer Bambi in ihrem Regal wohl nicht bekommen. Dennoch nahm der Hollywood-Star die Auszeichnung in der Kategorie "Schauspielerin International" mit einem strahlenden Lächeln an und bedankte sich artig bei der Mutter - "meine Heldin und meine größte Inspiration". Der zweite große Stargast des Abends war Popsängerin Rita Ora ("Coming Home"), die mit dem Bambi für "Musik International" geehrt wurde.

In der Kategorie "Musik National" siegte die Belegschaft von "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert", der "Comedy"-Bambi ging an Blödel-Barde Otto Waalkes. Obwohl er eigentlich Österreicher ist, bekam Tobias Moretti den Preis als "Schauspieler National". "Schauspielerin National" wurde Henriette Confurius. "Ich hab gerade die ganze Zeit gedacht: Bitte nicht ich", witzelte sie in ihrer Dankesrede.

Zum "Film National" kürte die Jury den Hacker-Thriller "Who am I - Kein System ist sicher", der Publikums-Bambi für die "Beste Unterhaltungsshow" ging an "Grill den Henssler". Den "Fashion"-Bambi bekam Heidi Klum überreicht, den "Sport"-Bambi der Triathlet Jan Frodeno. Der Bambi "Unsere Erde" wurde Rea Garvey für die von ihm mitbegründete Kampagne "Clear Water" verliehen, der "Integration"-Bambi ging an das Projekt "Kick im Boxring".

Für sein Lebenswerk wurde der TV-Produzent Wolfgang Rademann (u.a. "Traumschiff") geehrt, den Ehrenpreis der Jury bekamen Dieter Hallervorden und Til Schweiger für "Honig im Kopf". Letzterer nutzte die Chance, Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihre Flüchtlingspolitik zu danken. Mit dem Bambi "Stille Helden" wurden dann auch symbolisch sämtliche ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer geehrt. Mit dem "Millenium"-Bambi wurde Finanzminister Wolfgang Schäuble ausgezeichnet.