Helen Mirren
© Getty Helen Mirren

Bafta-Awards Krönung der Königin

Die BAFTA-Jury krönte "Queen" Helen Mirren erwartungsgemäß zur Königin des Abends. Auch Forest Whitaker ging nicht leer aus

Am vergangenen Wochenende versammelten sich Stars und Sternchen in London, um die begehrten BAFTA-Awards, den englischen Filmpreis, in Empfang zu nehmen. Die Jury ließ sich vor allem von den historischen Filmwerke begeistern.

Helen Mirren nahm den Preis als beste Hauptdarstellerin für ihrer Rolle als Elizabeth II in "Die Queen" mit nach Hause. Sie gilt zunehmend als sicherste Kandidatin für den Oscar. Der US-Amerikaner Forrest Whitaker siegte mit "Der letzte König von Schottland" und stach damit überraschenderweise "James Bond" Daniel Craig aus. Bester Film wurde erwartungsgemäß "Die Queen". Obwohl das Werk in rekordverdächtigen zehn Kategorien für den BAFTA nominiert worden war, konnte er lediglich zwei Trophäen gewinnen.

Kollegin Judi Dench, die ebenfalls nominiert war, freute sich für die Siegerin: "Ich bin eine Wetterin, und natürlich habe ich Geld auf Helen gesetzt." Mirren selbst gab sich humorvoll. Sie habe ihre Rolle als Königin von England nach Durchsicht der Gaderobe zunächst ablehnen wollen. "Aber dann habe ich mich in die Rolle verliebt," scherzte die 61-Jährige.

Die Gästeliste für den BAFTA war lang und las sich wie das Who's who der Reichen und Schönen. Neben Mirren und Dench gaben sich auch die Jungstars Jake Gyllenhal und Eva Green, sowie Pop-Prinzessin Kylie Minogue die Ehre.