Ausgemusterte Stars

Und raus bist Du ...

Erfolgreich, glücklich, unantastbar? Auch Nicole Kidman, George Clooney & Co. müssen plötzlich um ihre Jobs kämpfen – für sie steht schon Ersatz bereit

Ausgemustert - Nicole Kidman, Selena Gomez

Ausgemustert - Nicole Kidman, Selena Gomez

Sie ist eine klassische Schönheit

, groß, schlank, mit ebenmäßigen Gesichtszügen ... zu ebenmäßig, fanden offenbar die Verantwortlichen des Filmprojekts "Monte Carlo" und kippten Engagement. Die optisch getunte 42-Jährige wird durch eine natürlich wirkende 17-Jährige ersetzt. Dabei hatte sich vermutlich gerade durch ihre mit Botox geglättete Stirn für künftige Leinwandauftritte empfehlen wollen. Hoffnungslos wirkt sie nun allerdings trotzdem nicht. Hollywoods Ritterschlag, den Oscar, hat sie längst eingeheimst. Und vor allem kann sie sich auf ihre größten Fans verlassen: Ehemann und Tochter Sunday Rose.

Nicole Kidman

Geheimnisvolle Diva

23. Dezember 2010: Keith Urban und Nicole Kidman nehmen ihre Tochter Sunday Rose am Flughafen in Sydney in ihre Mitte.
Nicole Kidman
5. April 2009: Während der "Captiol Records Nashville post ACM Party" in Las Vegas nutzt Nicole Kidman ihr iPhone um ein Bild ih
August 2008: Noch gibt es von der kleinen Sunday Rose nur Paparazzi-Bilder

15

Nicole Kidman ist kein Einzelfall, sondern Teil eines Phänomens. Eine ganze Reihe von Hollywood-Top-Stars geraten zurzeit in Bedrängnis - aus ganz verschiedenen Gründen. Nummer eins, ganz klar: Junge, unverbrauchte Gesichter sind gefragt, denn "Teenager sind heute die wichtigste Zielgruppe", wie ein Studio-Manager Gala bestätigte. Die "Gossip Girls" , 23, und , 22, setzen Fashion-Trends, , 19, und , 23, gelten als größtes Traumpaar seit und Clark Gable. Ihr muskulöser "Twilight"-Kollege Taylor Lautner, 18, wird zum Actionhelden aufgebaut und könnte demnächst beerben. In "Northern Lights", einer Art "Top Gun 2.0", spielt der übrigens Taylors Vater ...

Gerade Cruise beweist jedoch: Nicht unbedingt die Zahl der Lebensjahre bereitet manchen Top-Stars Probleme. An einigen haben sich die Zuschauer irgendwie sattgesehen. Pop- und Werbe-Ikone kostete ihre Allgegenwart lukrative Verträge. Und , selbst noch Jungstar, könnte sich bei ihrer Imagepflege verrechnet haben: Erst wurde ihr Sexappeal gefeiert, jetzt wird sie darauf reduziert und scheint für bestimmte attraktive Rollen unpassend.

Ob Midlife-Crisis oder Image-Falle, Fältchen oder glatte Stirn: Die meisten Stars der A-Liga, die sich unfreiwillig selbst im Weg stehen, wirken bisher gelassen. Sie setzen bei ihren Gegenstrategien auf ihre wichtigsten Qualitäten: Kreativität, Erfahrung und die Kunst, das Leben mit Fantasie in neue Bahnen zu lenken.

, Ulrike Schröder

Zu starr: Nicole Kidman, 42, vs. Selena Gomez, 17

Zu starr: Nicole Kidman, 42, vs. Selena Gomez, 17

Zu starr: Aus ihrem Trip nach "Monte Carlo" wird nichts: Nicole Kidman sei durch Botox erschreckend unflexibel geworden, heißt es in der Branche hinter vorgehaltener Hand. Das Skript der Komödie nach dem Buch "Headhunters" von Jules Bass bekam einen neuen Dreh, nun spielt Disney-Pflänzchen Selena Gomez ihre erste Kinohauptrolle. Was für ein Karrieresprung!

Nicoles Gegenstrategie: Glücklich sein! Perfektionistin Kidman setzt jetzt auf eine natürlichere Ausstrahlung. Der mädchenhafte Look der "Ice Queen" könnte eine große Job-Offensive einläuten, ist vielleicht aber auch nur Ausdruck ihres privaten Glücks. Priorität hat nämlich ein zweites Baby mit Gatte Keith Urban.

Zu grau: George Clooney, 48, vs. Shia LaBeouf, 23

Zu grau: George Clooney, 48, vs. Shia LaBeouf, 23

Zu grau: Er wollte unbedingt zur CIA: Nach Harrison Ford ("Die Stunde des Patrioten") und Ben Affleck ("Der Anschlag") hätte in der nächsten Tom-Clancy-Verfilmung Womanizer und Oscar-Preisträger so gern die Rolle des Agenten übernommen. Einer der Produzenten verkündete jedoch knallhart: "Sorry, , das ist für einen Jüngeren geschrieben." Autsch. Als heißer Kandidat wird Hollywoods neue Allzweckwaffe Shia LaBeouf ("Transformers") gehandelt.

Georges Gegenstrategie: Selbst "Action" rufen! Die graue Eminenz etabliert sich als Regisseur. Und wenn Gorgeous George selbst spielt, dann mit Augenzwinkern. In seinem nächsten Film "The American" ist ein alternder Profikiller – namens .

Zu lasziv: Scarlett Johansson, 25, vs. Emma Watson, 19

Zu lasziv: Scarlett Johansson, 25, vs. Emma Watson, 19

Zu lasziv: Läppische sechs Jahre trennen sie, doch es liegen Welten zwischen den beiden Frauen.: Scarlett Johansson verlor die Titelrolle in der Historienromanze "Napoleon And Betsy" an "Harry Potter"-Zaubermaus Emma Watson, weil sie angeblich keine Minderjährige mehr spielen kann. Sie hat ihr Image als Sexbombe immer gepflegt - als Unschuld vom Lande geht sie nun wahrlich nicht mehr durch.

Scarletts Gegenstrategie: Rückzug! Derzeit steht Scarlett am Broadway auf der Bühne, in "Iron Man 2" (Kinostart am 6. Mai) geht sie auf Superheld Robert Downey Jr. los. Dann überlässt sie Gatte Ryan Reynolds das Feld: Der Actionstar hat fünf Projekte in Planung. Ob aus ihrer Kunstpause eine Babypause wird?

Zu mager: Keira Knightley, 24, vs. Carey Mulligan, 24

Zu mager: Keira Knightley, 24, vs. Carey Mulligan, 24

Zu mager: Im Vergleich zur gleichaltrigen Newcomerin Carey Mulligan ist ein alter Hase in Hollywood. Dennoch geht die Hauptrolle im Remake von "My Fair Lady" an Carey, die ausgerechnet ihr Vorbild nennt. Als süße Eliza Doolittle würde die knochige Keira nicht überzeugen, fanden die Verantwortlichen. Auch Johnny Depp segelt künftig ohne sie. "Fluch der Karibik 4" wurde von der supersinnlichen Penélope Cruz geentert.

Gegenstrategie: Handwerken und Tee trinken! Auf einer Londoner Theaterbühne feilt die Britin an ihren Schauspielkünsten, außerdem genießt sie mehr Freizeit mit Lover Rupert Friend. Vielleicht stellen sich dabei ja einige Wohlfühlpfunde ein.

Zu präsent: Madonna, 51, vs. Lara Stone, 26

Zu präsent: Madonna, 51, vs. Lara Stone, 26

Zu präsent: Kein Taschen-Geld mehr für die Material Lady: Nach zwei Werbekampagnen mit Madonna möchte Marc Jacobs "mal wieder durchatmen". Der Chefdesigner des durch Luxus-Luggage berühmt gewordenen Hauses Louis Vuitton ersetzte die Sängerin durch Lara Stone. Das Model überzeugte dank natürlicher Brigitte-Bardot-Kurven.

Madonnas Gegenstrategie: Auf jung machen! Die Queen of Pop entwirft jetzt Mode für Teenager, gemeinsam mit einer Expertin – Tochter Lourdes, 13. Die "Material Girl"-Kollektion soll gleich nach den Sommerferien bei "Macy's" sowie online erhältlich sein. Für Ende 2010 kündigte Madonna außerdem ein neues Album an. Nebenbei schöpft sie aus ihrem persönlichen Jungbrunnen Jesus Luz.

Zu mütterlich: Angelina Jolie, 34, vs. Megan Fox, 23

Zu mütterlich: Angelina Jolie, 34, vs. Megan Fox, 23

Zu mütterlich: Femme fatale – die eine war es, die andere ist es: Mit Schmollmund bringt Megan Fox die Männer um den Verstand, wie einst Angelina Jolie als Lara Croft. Jolie, inzwischen sechsfache Mutter mit Faible für praktische Schlabber-Sachen, kämpft heute eher mit Windeln als mit bösen Jungs. Megan Fox lacht ihr derweil in heißen Dessous von Armani-Plakaten entgegen.

Angelinas Gegenstrategie: Wieder femininer werden! Angelina Jolie zeigt am Set von "The Tourist" ihre mondäne Seite. Allerdings: Das Familienleben mit Brad und den Kids hat für sie weiter oberste Priorität.

Zu uncool: David Beckham, 34, vs. Cristiano Ronaldo, 25

Zu uncool: David Beckham, 34, vs. Cristiano Ronaldo, 25

Zu uncool: Gelbe Karte für David Beckham. Die Armani-Höschen präsentiert jetzt ein anderer Fußball-Adonis – für den italienischen Designer verkörpert heute nämlich Ronaldo die "pure Jugend, spontan und aufregend". Auch Rasierer-Hersteller Gillette schickte David auf die Ersatzbank und wechselte dafür Frankreichs Thierry Henry, 32, ein – kaum jünger, aber ein "frisches Gesicht". Zusätzliches Argument: Beckhams Omnipräsenz wurde zuletzt nicht mehr durch entsprechende Leistung gestützt.

Davids Gegenstrategie: Medaillen statt Dollars! Im Mailand-Trikot hat Englands gestrauchelter Fußballgott endlich wieder Ballkontakt. Doch mit gerissener Achillessehne ist eine WM-Teilnahme derzeit mehr als fraglich. Vielleicht nutzt er die freie Zeit ja für die Nachwuchsplanung - angeblich wünschen Becks und Vic sich sehnlichst ein Mädchen.

Zu zickig: Naomi Campbell, 39, vs. Elle Macpherson, 47

Zu zickig: Naomi Campbell, 39, vs. Elle Macpherson, 47

Zu zickig: Der Traum von einer TV-Karriere ist für Naomi Campbell vorerst ausgeträumt: Das schlagfertige Supermodel sucht nun doch nicht "Britain's Next Topmodel", Moderatorin der Show wird ihre Kollegin Elle Macpherson. Miss Campbell habe "andere Verpflichtungen", heißt es offiziell. In Wahrheit dürften ihre Allüren der Grund für die Absage sein. Auch ein Filmprojekt klappt nicht: Naomis Rolle im neuen Werk von Spike Lee ging an Kerry Washington.

Naomis Gegenstrategie: Be good! Die Diva will sich einer Hilfsorganisation für Haiti anschließen. Und generell "die Welt verbessern", wie sie kürzlich erklärte.

Mehr zum Thema

Star-News der Woche