Athina Doda
© Getty Athina Doda

Athina Onassis Hier siegt die Liebe

Athina Onassis und Doda sind wohl das glücklichste Olympia-Paar. Zur Hochzeit 2005 hätte das kaum einer prophezeit

Bei jedem Hindernis

hält Athina Onassis den Atem an. Wenn Álvaro Affonso de Miranda Neto, genannt Doda, auf seiner Stute AD Picolien Zeldenrust an den Start geht, fiebert sie mit - so auch kommende Woche bei den Olympischen Spielen. Sie sitzt dann auf der Ehrentribüne. Ihr Traum, ebenfalls in Hongkong anzutreten, wo der Wettbewerb im Springreiten ausgetragen wird, zerplatzte: Die griechische Equipe konnte sich nicht qualifizieren. Umso kräftiger drückt sie ihrem Ehemann die Daumen. Der Brasilianer gehört zu den besten Springreitern seines Landes, dies sind schon seine vierten Olympischen Spiele, und zwei Mannschafts-Bronzemedaillen konnte er bereits erringen. Angefeuert von Athina, will er das noch toppen.

Der Brasilianer gehört zu den besten Springreitern seiines Landes
© GettyDer Brasilianer gehört zu den besten Springreitern seines Landes

Allen Skeptikern zum Trotz ist diese Ehe drei Jahre nach der Hochzeit in São Paulo perfekt. Als Doda 2003 für Athina seine erste Frau Sibele verließ, unkten viele, er sei nur auf ihr Geld aus. Athina gehört mit einem geschätzten Vermögen von drei Milliarden Euro zu den reichsten Frauen der Welt. Auch ihr Vater Thierry Roussel hatte diese Befürchtung und boykottierte deshalb sogar die Hochzeit. Doch das Paar, das sich durch die gemeinsame Liebe zu Pferden und zum Reitsport kennengelernt hatte, ließ sich nicht beirren. Inzwischen ist auf den ersten Blick zu sehen, welch positiven Einfluss Doda auf seine Frau hat: Früher schaute die Enkelin von Tanker-Tycoon Aristoteles Onassis meist traurig drein, sie galt als scheu und misstrauisch. An seiner Seite wirkt sie heute fröhlich und gelöst.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2