Ashton Kutcher + Mila Kunis: Ashton Kutcher, Mila Kunis, Wyatt Isabelle Kutcher
Ashton Kutcher, Mila Kunis, Wyatt Isabelle Kutcher

Ashton Kutcher + Mila Kunis Die ersten Familienfotos

Im emotionalen Interview mit Ellen DeGeneres erklärte der frischgebackene Vater jetzt, was er an Mila Kunis so schätzt, und warum sie keine Nanny für ihre Tochter möchten

Gerade erst sprach Ashton Kutcher ungewohnt offen über das Leben als Vater, über seine Verlobte Mila Kunis, und über ihre kleine Tochter Wyatt, jetzt tauchten Fotos von einer privaten Weihnachtskarte der jungen Familie auf. Anfang des Jahres wurde ihre Verlobung bekannt, im September wurden die beiden Schauspieler zum ersten Mal Eltern.

Ellen DeGeneres ist dafür bekannt, dass sie den Stars Details und Geheimnisse entlockt, die nicht ohne Grund geheim bleiben sollten. Ähnlich erging es jetzt auch Ashton Kutcher. Der Schauspieler, der bekannt ist für seine witzig-chaotischen Rollen, beantwortete die von Ellen gestellten Fragen überraschend ehrlich und emotional.

"Wir möchten die Menschen sein, die wissen was zu tun ist, wenn sie schreit."

Auf die Frage nach einer Nanny erklärte Ashton, dass sie keine Nanny für die kleine Wyatt möchten, und lieferte eine rührende Erklärung: "Wir möchten unsere Tochter kennen. Wir möchten die Menschen sein, die wissen was zu tun ist, wenn sie schreit. Wir möchten mitbekommen, wenn sie witzige Dinge tut oder sagt. Wir möchten emotional mit ihr verbunden sein. Ich glaube das kann man nur, wenn man die Person ist, die da ist." In Hollywood ist das eine Seltenheit.

Ashton gab zu, dass er selbst überrascht ist: "Du denkst, du weißt wie sehr du einen anderen Menschen lieben kannst. Dann bekommst du ein Kind und stellst fest, du wusstest es nicht." Er beschrieb Wyatt als "die größte Herausforderung meines Lebens".

Wyatt ist jedoch nicht die einzige Person, von der Ashton im Interview schwärmte: "Mila ist die beste Mutter. Ich komme von der Arbeit nach Hause und sie ist perfekt. Es sieht so aus, als wäre alles fantastisch gelaufen. Und ich glaube zwar, dass irgendwas sicherlich mal nicht fantastisch läuft, aber sie sagt nie etwas ... es ist unglaublich. Sie ist unglaublich."

Die Schattenseiten

Doch Ellen sprach Ashton auch auf die weniger schönen Dinge an: die begrenzte Freiheit, in der die 2 Monate alte Wyatt momentan aufwächst. Ashton reagierte gelassen und antwortete scherzhaft: "Es ist schade, wir haben so viele schöne Geschenke und Spielzeuge bekommen, die wir nicht wirklich nutzen können. Einen Kinderwagen zum Beispiel - aber wir können ja nicht einfach in der Stadt spazieren gehen, auch wenn wir das gerne wollten." Das Interesse der Paparazzi an dem jungen Paar ist seit der Geburt der kleinen Tochter nur gewachsen.

Die beiden nehmen es mit Humor: Schon kurz nach der Geburt machten sich Ashton und Mila einen Witz aus dem Trubel um ihr Neugeborenes, und veröffentlichten eine Collage mehrerer Babyfotos, von denen eins das erste Foto der kleinen Wyatt sein sollte. Auf einer Weihnachtskarte der jungen Familie, ist jetzt zu erkennen, wie groß Wyatt schon geworden ist, und die drei wirken - pünktlich zum Fest der Liebe - glücklicher denn je.