Ashley Olsen
© Getty Ashley Olsen

Ashley Olsen Böser neuer Freund?

Ashley Olsen wurde mit aufstrebenden Jung-Star Justin Bartha gesehen. Ihre Freunde zeigen sich besorgt

Ashley Olsen ist Teil eines berühmten Doppelpacks, schließlich ist sie die Zwillingsschwester von Mary-Kate Olsen. Jetzt konnte man die 21-Jährige, die auf eine lebenslange Erfahrung im Schauspielgeschäft zurückblicken kann, bei aktiver Talentförderung sehen. Aus der - wer weiß - vielleicht ein neues Doppelpack entstehen könnte.

Sie wurde beim gemütlichen Essen mit Justin Bartha gesehen. Falls Ihnen dieser Name noch nichts sagt, könnte sich das in der nächsten Zeit ändern. Der 29-Jährige dreht gerade einen Film mit Catherine Zeta-Jones (der Filmstart von "The Rebound" ist für 2009 angesetzt) und wird außerdem in "New York, I love you" zu sehen sein. Dabei handelt es sich um eine Ansammlung von Kurz-Liebesgeschichten rund um den "Big Apple" mit Stars wie Natalie Portman, Orlando Bloom oder Shia LaBeouf.

Ashley und Justin verbrachten im Restaurant "Patsy's" augenscheinlich eine gute Zeit, verrieten Zeugen der "New York Post": "Sie sahen aus wie auf einem Date, hielten Händchen und Justin strich über Ashleys Haar." Das klingt vielversprechend, zumal sich Justin als totaler Gentleman präsentierte und Ashley sogar die Tür öffnete, als sie das Lokal nach einer Stunde wieder verließen.

Freunde der Schauspielerin zeigen sich über ihren neuen Begleiter übrigens verwundert: "Er ist ein bisschen merkwürdig. Also er ist ein süßer, freundlicher Typ, aber als er noch mit Lydia Hearst zusammen war, ist er immer aus dem Bild gesprungen, wenn ein Foto gemacht werden sollte. Und das er jetzt ausgerechnet mit Ashley zusammen ist, ist schon merkwürdig."

So weit ist das ja noch Justins Sache. Was die Freunde allerdings mehr beunruhigt, ist sein Verhalten nach der Trennung von Lydia: "Das hat er gar nicht gut aufgenommen, als sich Lydia trennte. Sie war so jung und er war ziemlich verbissen. Justin ist immer noch sauer, dass sie ihn im letzten August verlassen hat." Das zeigte er auch bei den Oscar-Feierlichkeiten in diesem Jahr. Dort ging er zu seiner Ex, schrie sie vor allen Leuten an und betitelte sie als "Bitch". Hoffentlich hat er in der Zwischenzeit gelernt, sein Temperament ein wenig zu zügeln.

cqu