Ashley Dupré Polit-Callgirl wird Internetstar

Die Sex-Affäre war für New Yorks ehemaligen Gouverneur Eliot Spitzer der Anfang vom Ende seiner politischen Laufbahn. Für das Callgirl Kristen, die sich jetzt Ashley Alexandra Dupré nennt, könnte sie hingegen den Start in eine neue Branche bedeuten

Eliot Spitzer genoss den Ruf eines Saubermanns: Als Gouverneur von New York kämpfte er mit harter Hand gegen die moralische Verwahrlosung der Gesellschaft, verfolgte Finanzskandale an der Wall Street und sprengte zwei Prostitutionsringe. Am 10. März wurde dieses Image jäh zerstört und Eliot Spitzer als Kunde des Callgirl-Rings "Emperor's Club V.I.P" entlarvt. Als "Client No. 9" soll er sich am 13. Februar im "Mayflower"-Hotel in Washington mit der Prostituierten Kristen vergnügt haben. Seine Entschuldigung an der Seite seiner Ehefrau klang wie Hohn. Sein Rücktritt folgte weniger als 48 Stunden nach Bekanntwerden des Skandals.

So schnell der Abstieg des Gouverneurs von statten ging, so schnell wuchs auch das Interesse an der Person, die einen der wichtigsten Männer der USA zu Fall gebracht hatte. Gerade einmal 22 Jahre alt ist das Callgirl "Kristen", das sich jetzt Ashley Alexandra Dupré nennt. Sie hat sich zu ihrer Familie nach New Jersey zurückgezogen, Reporter belagern das Haus. Dupré hat seither kaum geschlafen, sagt sie - und präsentiert sich den Medien als Opfer: "Ich will nicht, dass man mich für ein Monster hält. Ich mache gerade eine schwierige Zeit durch. Es ist kompliziert", sagte sie gegenüber der "New York Times". Auch ihre Mutter Carolyn Capalbo nimmt die Tochter in Schutz: "Offensichtlich ist sie in etwas hineingeraten, das größer ist als sie".

Eliot Spitzer - 220
© GettyDer gestürzte Politiker Eliot Spitzer, mit Ehefrau, bei der öffentlichen Beichte

Doch ganz unerwünscht scheint der plötzliche Ruhm der jungen Frau nicht zu sein - als Sprungbrett für ein Leben weit weg vom horizontalen Gewerbe nämlich. Seit geraumer Zeit versucht Ashley Dupré, als Sängerin Karriere zu machen. Ein Spritzer "Spitzer-Bonus" kommt da offenbar gelegen. Die "MySpace"-Seite, auf der Dupré ihre eigenen Songs anpreist, wurde mittlerweile 3.876.267 Mal angeklickt. Intime Details runden die Selbstinszenierung ab: So erfährt der Leser, dass Ashley Youmans, wie sie in Wirklichkeit heißt, eine schwierige Kindheit verlebt hat und mit 17 Jahren von zu Hause abgehauen ist. "Ich war ganz allein. Ich hab Drogen genommen, ich war pleite und hatte kein Zuhause", schreibt sie in ihrem Profil.

Mittlerweile dürfte ihr Portemonnaie aber recht gut gefüllt sein. Ihr Song "What we want" wurde über Itunes schon fast eine Million Mal verkauft. Auch auf "AmieStreet", ein Profil, auf dem angehende Musiker ihre Songs anbieten können, ist ihr Album "Unspoken Words" zu finden. Anfänglich wurden ihre Lieder hier für neun Cent angeboten, mittlerweile ist der Preis auf 98 Cent pro Download angestiegen.

Sollte es mit der Gesangskarriere nicht klappen, haben die beiden großen Erotikmagazine "Hustler" und "Penthouse" bereits Interesse angemeldet. "Sie ist jung. Sie ist hübsch. Sie hat Model-Qualitäten. Wir würden sehr gerne mit ihr ins Geschäft kommen und werden an sie herantreten", sagte der Herausgeber des "Hustler".

Auch die Geschichte, dass Kristen früher schon Kontakt zu einem echten Hollywood-Star hatte, schürt das Interesse an ihrer Person noch weiter. Mit gerade mal 19 Jahren soll sie gemeinsam mit anderen Prostituierten Charlie Sheen zu Diensten gestanden haben. "Die Girls liebten Charlie. Sie sagten, er sei ein großartiger Kerl. Und ein großartiger Liebhaber", wird der ehemalige Zuhälter Jason Itzler auf der Internetseite "PerezHilton.com" zitiert. Charlie Sheen bestreitet heftig. Alles in allem ein ordentlicher Marketingfeldzug, den eine ganz normale 22-Jährige in nur sieben Tage dank World Wide Web unternehmen konnte.

Wo die eine Karriere anfängt, ist eine andere vorläufig beendet: Eliot Spitzer jedenfalls will sich um sich und seine Familie kümmern und in Zukunft abseits der Politik versuchen, dem Allgemeinwohl zu dienen.

Sein Nachfolger David Patterson hat übrigens ebenfalls keine weiße Weste. Kurz nach seiner Amtsernennung räumte er ein, dass er von 1999 bis 2001 eine Affäre mit einer anderen Frau hatte. Vielleicht sehen wir diese ja auch bald in den Charts oder auf dem Cover eines Erotik-Magazins.

Youtube-Video mit dem Gesang des Nachwuchsstars

Video