Arnold Schwarzenegger, Maria Shriver
© WireImage.com Arnold Schwarzenegger, Maria Shriver

Arnold Schwarzenegger + Maria Shriver Endlich aufatmen

Der Sohn von Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver wurde aus dem Krankenhaus entlassen. Doch sein Unfall hatte auch etwas Gutes: Während der schweren Zeit ist die Familie wieder etwas zusammengerückt

Maria Shriver und Arnold Schwarzenegger können aufatmen: Ihr Sohn Christopher wurde am Dienstag (26. Juli) aus dem "Mattel Children's Hospital" entlassen. "Was für eine Erleichterung, zu wissen, dass es ihm wieder gut geht", twitterte seine Mutter Maria Shriver daraufhin. Arnold Schwarzenegger zeigte sich etwas kämpferischer: "Ich wusste, dass Christopher nicht zu stoppen ist", schrieb er wiederum, auch auf seinem Twitter-Account. Außerdem bedankten die Eltern sich bei den Ärzten des UCLA-Krankenhauses in Los Angeles.

Ein T-Shirt für den kranken Bruder: So zeigte sich Patrick Schwarzenegger auf seiner Twitter-Seite.
© Twitter/Patrick SchwarzeneggerEin T-Shirt für den kranken Bruder: So zeigte sich Patrick Schwarzenegger auf seiner Twitter-Seite.

Eine Welle hatte Christopher Schwarzenegger vergangene Woche am Strand von Malibu beim Surfen erfasst. Mit Knochenbrüchen und einem Lungen-Kollaps wurde der 13-Jährige daraufhin auf die Intensivstation gebracht.

Während der schweren Zeit konnte sich Christopher besonders auf die Unterstützung seiner Familie verlassen: So twitterte sein Bruder Patrick beispielsweise, dass er sich für seine Genesung etwas ganz Besonderes ausgedacht habe. "Dieses T-Shirt trage ich jetzt für ihn", schrieb er und fügte ein Foto hinzu, auf dem er ein Shirt mit dem Foto seines Bruders trägt.

Auch seine Eltern standen Christopher die ganze Woche bei. In einer gemeinsamen Erklärung teilten Shriver und Schwarzenegger nach dem Unfall mit, dass Christopher ein "tapferer Junge" sei und sich wieder ganz erholen werde. Dennoch habe die Familie eine "sehr besorgniserregende" Woche hinter sich.

Durch den Unfall haben Arnold Schwarzenegger und Maria Shriver erstmals seit ihrer Trennung im Mai 2011 wieder zueinandergefunden und konnten ihre Streitigkeiten für einen Moment vergessen. Vielleicht kann das ehemalige Paar trotz Scheidung und Differenzen wegen des Unterhalts auch in Zukunft wieder einen Schritt aufeinander zugehen. Ihr Sohn Christopher würde es ihnen in dieser schweren Zeit sicher danken.

aze

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild