Arianes Logbuch
© WireImage.com Arianes Logbuch

Arianes Logbuch Hollywoods Rohlinge

Ariane Sommer beschäftigt sich diese Woche mit Hollywoods Rohkost-Trend und Stars, die nach Gras riechen und Dosenkäse verabscheuen

Das Must-have-Accessoire in L.A

. ist zurzeit eine hohle Nuss im Arm. Und damit ist kein blondiertes Starlet gemeint, sondern frische Kokosnuss. Abgepacktes Kokoswasser war gestern: Wer in Hollywood etwas auf sich hält, ist Raw Foodist und isst Rohkost. Das hält jung, schlank, heilt den Körper und beschert weissestes Augenweiss. Außerdem soll einen diese sogenannte lebendige Ernährung richtig high machen - kein Wunder, dass Woody Harrelson ein großer Fan ist. Jedes Mal, wenn ich ihm im "Café Gratitude", dem neuen Raw-Food-Hotspot, begegne, riecht er nach frischem Gras. Auch Sting und Gwyneth Paltrow sind bekennende Rohköstler. Gwynnie hat sogar mal gesagt, sie würde lieber Crack rauchen als Dosenkäse essen.

Ja, ich bin ein Rohling. Hotspot der Raw-Foodisten ist das "Café Gratitude".
© PrivatJa, ich bin ein Rohling. Hotspot der Raw-Foodisten ist das "Café Gratitude".

Aber es kann auch gefährlich werden. Gerade stürmte eine Spezialeinheit der Polizei in schusssicheren Westen, die Waffen im Anschlag, den "Rawesome Natural Foods Market" in Venice. Verbrechen: der Verkauf unpasteurisierter Ziegenmilch ohne Lizenz. Jetzt sitzen die Betreiber bei 120 000 Dollar Kaution im Kittchen, und ich habe Angst um den Inhalt meines Kühlschranks. Manchmal ist die amerikanische Staatsgewalt eine hohle Nuss …