Anne Will
© Getty Anne Will

Anne Will Das Versteckspiel ist vorbei

Endlich will sie sich zu ihrer Liebe bekennen: Moderatorin Anne Will stellte ihre Partnerin vor - eine Befreiung für das Paar

Anzumerken war ihr rein gar nichts.

Gewohnt souverän moderierte Anne Will, 41, am Sonntag ihre Talkshow zum Thema "Machtkampf auf der Schiene: Die Nerven liegen blank". Dabei wäre es durchaus verständlich gewesen, hätten nicht ihre Gäste, sondern sie selbst an diesem Abend Nerven gezeigt - schließlich hatte Anne Will einen Tag zuvor ihr Leben umgekrempelt. Da war sie mit ihrer bis dato "guten Freundin" Miriam Meckel, 40, über den roten Teppich zu einer Veranstaltung ins Jüdische Museum Berlin spaziert. Doch etwas war neu: Als ihr von einer Reporterin die Frage nach dem Status der Begleiterin gestellt wurde, platzte Anne Will heraus: "Ja, wir sind ein Paar." Ihr Privatleben wolle sie jedoch auch in Zukunft aus der Öffentlichkeit heraushalten, setzte sie sogleich nach.

"Ein Outing stärkt die Beziehung"

Anne Will moderiert das Polit-Magazin "Anne Will"
© GettyAnne Will moderiert das Polit-Magazin "Anne Will"

Wirklich überraschend kommt Wills Bekenntnis nicht; schon lange wurde in Medienkreisen über das Verhältnis zu Miriam Meckel spekuliert. Warum genau jetzt, nach über fünf Jahren Beziehung, das Outing? Diverse Blätter interessierten sich zunehmend für Anne Wills Privatleben, heißt es - und diese sei der Ausreden müde gewesen und hätte dem Druck schließlich nachgegeben. Dass die beiden Frauen genau jenen Abend für ihr Outing wählten, an dem im Jüdischen Museum der Preis für Verständigung und Toleranz verliehen wurde, könnte durchaus als dezenter Hinweis an Öffentlichkeit und Kollegen verstanden werden. Sich jetzt endlich offen zu Miriam Meckel zu bekennen dürfte ihrer Beziehung guttun, urteilt Psychologe und Paartherapeut Michael Thiel. "Gleichgeschlechtliche Paare fühlen sich nach einem solchen Schritt sehr befreit", schätzt der Experte die veränderte Lebenssituation ein. Wie perfekt die beiden Frauen einander ergänzen, ist sowieso offensichtlich, teilen sie neben einem ähnlichen beruflichen Umfeld doch viele weitere Gemeinsamkeiten. Meckel und Will stammen aus katholischen, rheinländischen Familien, lieben ihre Heimat und den Karneval. Beide gelten als blitzgescheit, legten ein glänzendes Abitur (Anne Will: 1,5; Miriam Meckel: 1,2) ab.

Sogar in Sachen Freizeit ticken sie gleich, joggen mit Vorliebe oder gehen gern Skifahren. Allein in der Öffentlichkeit hielten sie sich immer zurück. So war Miriam Meckel in Interviews nie mehr zu entlocken als das Bekenntnis, sie bleibe regelmäßig im TV an den "Tagesthemen" hängen - die moderierte damals noch Anne Will. Und die schwieg zum Thema Freundin sowieso stets eisern. Das ist seit vorigem Samstag vorbei. Zu dem Event, der ihr Leben verändern sollte, erschienen Anne Will und Miriam Meckel gut gerüstet: Beide trugen elegante schwarze Kleider, zeigten sich demonstrativ gut gelaunt und tauschten verliebte Blicke. Eine gelungene Inszenierung, wie sie von den Medienprofis nicht anders zu erwarten war.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2
  • Seite 1 Das Versteckspiel ist vorbei
  • Seite 2