Anna Nicole Smith
© Getty Images Anna Nicole Smith

Anna Nicole Smith Anwalt angeklagt

Howard K. Stern und zwei Ärzte sollen eine Mitschuld am Tod von Anna Nicole Smith tragen und wurden deswegen von der Staatsanwaltschaft in Los Angeles angeklagt

Gut zwei Jahre nach dem tragischen Tod von Anna Nicole Smith wurden am Donnerstag (12. März) ihr Exfreund und Anwalt Howard K. Stern sowie zwei ihrer ehemaligen Ärzte von der Staatsanwaltschaft in Los Angeles angeklagt. Ihnen wird vorgeworfen, in Verschwörungsmanier das medikamentenabhängige Ex-Model regelmäßig mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln versorgt und sie somit in die Sucht getrieben zu haben. Wie "People" berichtet, sollen Howard K. Stern und Sandeep Kapoor, der Smith noch 13 Tage vor der Geburt von Tochter Dannielynn Methadon verschrieben haben soll, bereits verhaftet worden sein. Gegen die Psychiaterin Khristine Eroshevich liegt ebenfalls ein Haftbefehl vor.

Die Anklage liest sich wie ein Krimi: Die beiden Ärzte sollen Smith zwischen Juni 2004 und Januar 2007 regelmäßig mit riesigen Mengen an rezeptpflichtigen Medikamenten versorgt und somit gegen ethische Pflichten verstoßen haben, da sie von der Abhängigkeit Smiths gewusst hätten. Stern hätte Smith dann mit den Arzneien, wie etwa Opiaten und Schlafmitteln versorgt. Alle drei hätten damit eine Mitschuld an Smiths Tod, der durch eine Überdosis Medikamente im Februar 2007 ausgelöst worden war.

Anna Nicole Smith hatte nach einem Rechtsstreit einen Teil von Howard Marshalls Erbe zugesprochen bekommen. Ein Jahr lang war sie mit dem Ölmilliardär verheiratet gewesen. Nach ihrem Tod war ihr gesamtes Vermögen auf ihre heute zweijährige Tochter Dannielynn übergegangen und nach Gerichtsbeschluss in Treuhandfonds angelegt worden. Interessante Tatsache, die immer wieder Verschwörungstheorien angeheizt hatte: Als Treuhändler waren sowohl der Vater des Kindes, Larry Birkhead, als auch Howard K. Stern als Nachlassverwalter ernannt worden.

lha