Anna Ermakova

Die Wahrheit über meinen Vater

Anna Ermakova, die Tochter von Boris Becker, hat ein Problem mit den digitalen Liebesbekundungen ihres Vaters. Seine Internet-Posts können nicht gut machen, was in 15 Jahren schief lief

Anna Ermakova

Für ist das Verhältnis zu ihrem Vater, Tennislegende , eine schmerzliche Angelegenheit. Als "gut" könne sie es keinesfalls bezeichnen, so die 15-Jährige im Interview mit GALA: "Es würde nicht von Herzen kommen. Deswegen kann ich es auch nicht sagen." Obwohl und ihre Mutter Angela in London nur 20 Minuten von Beckers Familiendomizil leben, haben sich Vater und Tochter seit Jahren nicht gesehen – lediglich per Instagram postete wiederholt, dass er stolz auf Anna sei.

Als Anna auf der Berliner Fashion Week ihr Catwalk-Debüt gibt, postet der stolze Papa Boris ein Bild von ihr auf Instagram.

Als Anna auf der Berliner Fashion Week ihr Catwalk-Debüt gibt, postet der stolze Papa Boris ein Bild von ihr auf Instagram.

"Ich bin anders als andere"

Umgekehrt ist das anders. "Ich kann das so nicht sagen", versicherte Anna Ermakova gegenüber GALA. "Ich glaube, ich bin noch nicht bereit zu sagen, dass ich stolz auf meinen Vater bin." Anna Ermakova geht noch zur Schule und arbeitet daneben an einer Modelkarriere. Dass sie durch ihr rotes Haar und die Gesichtszüge dem Vater sehr ähnelt, nimmt sie gelassen und sieht es sogar als Pluspunkt: "Ich kann es nicht verbergen, daher akzeptiere ich es besser. Ich bin anders als andere, ich sehe anders aus. Ich habe unterschiedliche Nationalitäten in mir und steche aus der Masse heraus."

Die ganze Interview mit Anna Ermakova finden Sie in der neuen GALA (ab Donnerstag, 25. Juni, im Handel) oder testen Sie 8x GALA mit 30% Ersparnis und einem Wunschgeschenk!

Mehr zum Thema

Star-News der Woche