Angelina Jolie
© CoverMedia Angelina Jolie

Angelina Jolie "Ich war ein heulendes Wrack"

Hollywood-Schauspielerin Angelina Jolie wurde auf ihren ersten Reisen für die UN von ihren Emotionen überwältigt.

Angelina Jolie (37) musste sich auf ihren ersten UN-Trips zusammenreißen, um "konzentriert und praktisch handelnd" zu bleiben.

Die Schauspielerin ('The Tourist') ist Sonderbotschafterin für die UN und reiste in den letzten Jahren im Zuge ihrer Position in viele Länder der Dritten Welt. In einem Interview sprach Jolie über ihre ersten Reisen, bei denen sie mit Armut, Krieg und Krankheit konfrontiert wurde: "Meine erste Reise hat mich total verändert. Ich war ein heulendes Wrack. Irgendwann realisierte ich, dass ich mehr als die Menschen geweint habe, die so sehr gelitten hatten. Diese Leute verloren ihre Familien, ihre Häuser wurden abgebrannt, sie waren heimatlos - sie weinen nicht, weil sie keine Zeit dafür haben. Und ich helfe ihnen nicht, wenn ich nur Mitgefühl habe. Ich musste konzentriert bleiben und praktisch handeln", berichtete sie gegenüber 'Total Film'.

Experten rieten dem Filmstar, ihre Emotionen in einem Tagebuch niederzuschreiben. Das Schreiben über ihre Erfahrungen hatte für Jolie einen therapeutischen Effekt und Auszüge veröffentlichte sie später in dem Buch 'Notes From My Travels'. "Als ich zum ersten Mal vor Ort war, sagte mir jemand, dass ich mit extremen Gefühlen zurückkommen und nicht in der Lage sein werde, mit meinem Mann oder meiner Mutter darüber zu sprechen, weil sie nicht dort waren … deshalb sollte ich ein Tagebuch schreiben, es ihnen geben und dann erst würde ich in der Lage sein, mit ihnen darüber zu reden. Die UN hat mich dann gebeten, dass Tagebuch im Internet zu veröffentlichen und ich habe viele Briefe von jungen Menschen bekommen. Das war sehr aufregend für mich und dann fragten sie mich, ob ich es veröffentlichen wolle", erinnerte sie sich.

Jolie ist stolz darauf, für die UN zu arbeiten. Diese Aufgabe hat ihr Leben verändert und ihr die Augen für viele neue Dinge geöffnet: "Es ist lustig, weil man ständig gefragt wird, sich selbst zu charakterisieren, seine Persönlichkeit zu beschreiben und seine Veränderungen. Ich habe nie einen Therapeuten gehabt, ich wusste also nicht, wie genau man das macht. Ich weiß nur, dass ich mich sehr geöffnet habe und mehr über die Welt und andere Menschen erfahren wollte. Deshalb habe ich mich verändert. Ich habe ein Kind adoptiert und das hat mich verändert, ich habe eine Scheidung erlebt [mit Billy Bob Thornton] und auch das hat mich verändert. All diese verschiedenen Dinge sind passiert und ich bin erwachsen geworden, wie wir alle. Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich die Möglichkeit hatte, ein besserer Mensch zu werden", schloss Angelina Jolie.

newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild newsletter-bild