Angelina Jolie
© REFLEX Angelina Jolie

Angelina Jolie Fiese Botox-Wülste?

Die Indizien sprechen für sich: Fotos aus Venedig enthüllen zwei seltsame Muskelstränge am Hals von Angelina Jolie. Ein klarer Hinweis auf eine Botox-Behandlung, meinen US-Ärzte

Superglatte Stirn, kein einziges Krähenfüßchen - und das bei sechs Kindern: Dass Angelina Jolie ihr faltenfreies Aussehen nicht nur guten Genen verdankt, ist seit langem ein offenes Geheimnis.

Nun enthüllen Fotos der 34-Jährigen in Venedig zwei seltsame Muskelstränge, die von ihrem Kiefer zu ihrem Hals verlaufen. Bereits vor einem Jahr bei der Verleihung der BAFTA-Awards waren die unschönen Wülste am Hals der Schauspielerin sichtbar.

Früher kräuselte sich die Haut noch an Angelina Augen, wenn sie lachte.
© WireImage.comFrüher kräuselte sich die Haut noch an Angelina Augen, wenn sie lachte.

Das "Us Magazine" hat mit Dr. Gabriel Chiu, einem Schönheitschirurgen aus Beverly Hills, gesprochen. Er hält es für äußerst unwahrscheinlich, dass es sich bei den Wülsten einfach nur um ausgeprägte Gesichtsmuskulatur handelt.

Sein Kollege Dr. Elie Levine findet noch klarere Worte: Zwar habe er Angelina nie selbst behandelt, doch es sehe sehr danach aus, als habe sie "Botox ins Gesicht und vermutlich auch den Nacken injiziert bekommen". Auch ihm fällt auf, dass Jolie "trotz ihres breiten Lächelns keine Falten an den Seiten ihrer Augen (Krähenfüße)" hat.

Da Botox gezielt Muskeln lähmt, müssen andere Partien deren Arbeit übernehmen: Es kömmt zu unnatürlichen Wölbungen. Eine plausible Erklärung für die mysteriösen Wülste an Angelina Jolies Hals wäre das Muskelgift also auf jeden Fall.

gsc