Angelina Jolie, Brad Pitt
© Getty Images Angelina Jolie, Brad Pitt

Angelina Jolie + Brad Pitt Zerstritten ins Museum?

Angelina Jolie und Brad Pitt zeigten sich am Wochenende schlecht gelaunt auf einer Kunstausstellung. Hatte das Paar Streit?

Da hatte wohl jemand schlechte Laune: Angelina Jolie und Brad Pitt besuchten am Sonnabend (14. November) eine Kunstausstellung in Los Angeles und zogen zur schönen Kunst von Piet Mondrian, Jackson Pollock und Co. fast die ganze Zeit lange Gesichter. Gab es vor der kleinen Privatführung durch das Museum für Zeitgenössische Kunst etwa Zoff?

Zwar hatten sich für den Anlass beide in Schale geworfen - Angelina im schulterfreien schwarzen Abendkleid von Armani privé und Brad im dunklen Anzug von Tom Ford - doch das Paar wirkte angespannt und sehr ernst. Die 34-Jährige sah zudem dünner und blasser denn je aus. Nur für ein paar wenige Fotos lächelten Angelina Jolie und Brad Pitt brav, aber auch etwas verkniffen in die Kameras. Auf Umarmungen, Blickkontakte oder Händchenhalten des Paares warteten die Fotografen dennoch vergeblich.

Dabei hatten die biden einen schönen Abend vor sich und Grund zu guter Laune. Nach der Führung genossen Angelina und Brad nämlich noch ein leckeres Abendessen zum 30-jährigen Bestehen der Galerie und erlebten einen Auftritt von Sängerin Lady GaGa.

Schon seit langem kursieren Gerüchte, die Beziehung der beiden Hollywood-Schauspieler stehe auf der Kippe. Streit um die Kinder und Brads Partyeskapaden sollen dabei im Mittelpunkt stehen. Doch derartige Spekulationen und Trennungsgerüchte wurden bisher immer wieder zurückgewiesen.

Hinter den ernsten Gesichtern nun gleich eine handfeste Krise zu vermuten, wäre wahrscheinlich zuviel des Guten, Reibereien und Streit gibt es schließlich in jeder Beziehung. Vielleicht waren die gezeigten Kunstwerke auch einfach nicht nach dem Geschmack des Paares oder Angelina Jolie und Brad Pitt hätten einfach mehr Lust gehabt, den Sonnabend zuhause mit ihren Kindern zu verbringen.

rbr