Angelina Jolie, Brad Pitt
© Action Press Angelina Jolie, Brad Pitt

Angelina Jolie + Brad Pitt Sonne satt in Budapest

Von Krise keine Spur: In Ungarn genießen Angelina Jolie und Brad Pitt das Familienleben - inklusive Zuwachs

Das Lächeln wirkt gelöst,

als er auf dem Budapester Flughafen Ferihegy aus dem Jet steigt. So bald wie möglich möchte Brad Pitt, 46, die ganze Familie wieder um sich haben, und jetzt dauert es ja auch nicht mehr lange. Schnell werden die Zwillinge Knox und Vivienne, die mit ihm gereist sind, auf Kindersitzen im Fond des Vans platziert, dann drängt Brad die Helfer zu mehr Tempo beim Verladen seiner zig Gepäckstücke. Und schon geht's ab Richtung Jolie-Pitt-Domizil in die Budaer Berge im Westen der Stadt. Zur großen Wiedervereinigung mit Angelina Jolie, 35, und den anderen Kids.

Jetlag, Reisestress? Nichts davon. Am nächsten Morgen sieht man Brad Pitt entspannt mit einer Kaffeetasse in der Hand durch den Garten der Villa spazieren. Zuerst schaut er zu, wie Shiloh und Zahara erkunden, was sich wohl in den Büschen am Rande des Geländes verbirgt. Dann dreht er sich zu Angelina, nimmt ihre Hand. Eng umschlungen verschwinden die beiden kurz darauf im Haus. Keine Spur von Streitereien wegen angeblichen Fremdflirtens oder gar von einer ernsthaften Krise.

Dabei hatten etliche US-Blätter vorige Woche aus genau diesen Themen wieder einmal Skandalmeldungen gestrickt. Angelinas Single-Aufenthalt in Ungarn heizte die Gerüchteküche an. In Budapest dreht sie gerade ein Liebesdrama, das vor dem Hintergrund des Bosnien-Kriegs spielt - ihr Regiedebüt. Brad muss in diesen Wochen für das Drama "Moneyball" vor der Kamera stehen, und zwar in Boston. Die Kinder haben sich die beiden wie so oft aufgeteilt: Maddox, 9, Pax, 6, Zahara, 5, und Shiloh, 4, sind die ganze Zeit bei Angelina in Ungarn, die zweijährigen Zwillinge bei Brad.

"Angelina reißt die Familie auseinander", titelte die US-"In Touch" empört. Das "Star"-Magazin sowie der "National Enquirer" berichteten zudem, Brad habe am Set von "Moneyball" heftig mit einer Kollegin geflirtet - worüber Angelina erbost sei. Überhaupt sei Brads Liebe zu ihr längst abgekühlt.

Bei Brad Pitts Blitzbesuch in Budapest bewies das Power-Paar, dass an diesen Spekulationen so rein gar nichts dran ist. Ein praktisches Problem offenbarte sich allerdings: Die ursprüngliche Regelung der beiden Eltern - wenn der eine dreht, hat der andere frei und kümmert sich um den Nachwuchs -, lässt sich im Alltag doch nicht so konsequent durchhalten wie geplant. Das Nomadenleben bedeutet Stress pur für die Kinder der beiden vielbeschäftigten Schauspieler. Mit kleinen Tricks schafft es das Paar, dass sich die Kleinen trotzdem immer wieder relativ schnell in einer fremden Umgebung einleben. Nach Budapest hat Angelina Jolie ihren langjährigen Betreuer- und Security-Stab einfliegen lassen, mit dem die Kleinen vertraut sind. Maddox und Pax besuchen in der Stadt wie auch in Los Angeles ein "Lycée Français". So gerät der Lehrplan nicht allzu sehr durcheinander. Shiloh und Zahara sind im Kindergarten der Schule untergebracht.So bleiben die vier zusammen und können sich in den Pausen sehen.

Auch in puncto Unterkunft haben Angelina und Brad darauf geachtet, dass es den Kindern an nichts fehlt. In Budapest wohnt der Clan auf einem rund 3,5 Hektar großen Anwesen. Der Garten und der Indoor-Pool bieten viel Platz zum Spielen. Und in der Europark-Shoppingmall ganz in der Nähe durften sich die Kinder, - wie immer bei der Ankunft in einem neuen Land - je ein Lieblingsspielzeug aussuchen.

Ein besonderes Highlight: Die Truppe hat sich um ein vierbeiniges Mitglied vergrößert. Vor wenigen Tagen brachte ein Fahrer einen kleinen Mops zu dem Haus, neben Bulldogge Jack ist das nun Hund Nummer zwei. Die älteren Kinder kümmern sich um die Tiere und lernen auf diese Weise, Verantwortung zu übernehmen. Und auch Jack hat etwas davon. Normalerweise liegt er meistens faul herum; ein zweiter Hund wird ihn dazu animieren, mehr herumzutollen. Das macht fit!

Alles paletti also? Fast. Auch bei einem so eingespielten Team gibt es manchmal Reibungspunkte. "Je älter die Kindern werden, desto mehr brauchen sie uns zum Reden - "manchmal mitten in der Nacht, wie ich es mit meiner Mutter getan habe", erzählte Angelina Jolie dem US-Magazin "Vanity Fair". Und wenn sie tagsüber reden wollen, wenn Mom arbeitet? In ihrem Drehplan ließ Regisseurin Jolie extra Freiräume eintragen. Denn wie überall auf der Welt giltf ür sie in Budapest: Family first. Auch wenn das auf den ersten Blick manchmal anders aussehen mag.

Hauke Herffs

Morgens bei den Pitt-Jolies: Shiloh und Zahara stromern im Garten, Brad gönnt sich einen Kaffee, Angelina behält alles im Blick.
© Action PressMorgens bei den Pitt-Jolies: Shiloh und Zahara stromern im Garten, Brad gönnt sich einen Kaffee, Angelina behält alles im Blick.