Angelina Jolie + Brad Pitt Drei Schritte zum Glück

Zwei Jobs, sechs Kinder, wenig Privatleben - der Alltag von Angelina Jolie und Brad Pitt ist oft purer Stress. Wie schaffen Sie es trotzdem, alle Krisengerüchte zu widerlegen?

Glück ist wie ein Schmetterling

: schön, aber filigran und leise und deshalb leicht zu übersehen. Es kann passieren, dass es sich im Tohuwabohu eines Kinderzimmers versteckt. Oder zwischen den Seiten einen Terminkalenders. Oder dass es übertönt wird von all dem Handyklingeln und Blackberry-Summen.

Das Glück der Jolie-Pitts schien gleich für ein paar Wochen verschwunden. Mama am Set, Daddy erschöpft, kaum Zeit füreinander. "Beziehungskrise! Trennungspläne!", schrie die internationale Klatschpresse. Und das nur, weil eine Familie mit berufstätigen Eltern und sechs aufgeweckten Kindern, die dazu unter ständiger Beobachtung der Weltöffentlichkeit steht, gestresst wirkte. Dem ganzen Gerede machten Angelina Jolie, 33, und Brad Pitt, 44, nun ein Ende. Paparazzifreundlich gingen sie in einem Supermarkt auf Long Island einkaufen: Mom, Dad, die Kids und ganz viel gute Laune. "Sie waren etwa eine halbe Stunde hier, haben Fotos mit Fans gemacht und Autogramme geschrieben, total unkompliziert", berichtet eine Verkäuferin. Da war es wieder für alle sichtbar, das Glück der berühmtesten Familie der Welt. Bleibt die Frage: Wie machen die das nur?

"Die Kunst, eine glückliche Partnerschaft auch innerhalb einer Großfamilie zu führen, beruht auf drei Punkten", erklärt der Hamburger Psychologe Michael Thiel. Im Detail nennt er Zeit für Zweisamkeit, Verlässlichkeit und Planung, gemeinsame Ziele. Gala macht den Experten-Check: Setzen Brangelina diese Empfehlungen um?

Step 1: Zeit für Zweisamkeit

"Jedes Elternteil für sich und das Paar gemeinsam sollte mindestens einmal am Tag eine halbe Stunde allein sein können", rät Psychologe Thiel. "Wenn das nicht gegeben ist, laufen Eltern Gefahr, nebeneinanderher statt zusammen und nur für die Kinder statt auch für ihre Beziehung zu leben." Die Zeit für romantische Zweisamkeit war bei Angelina Jolie und Brad Pitt in den vergangenen Wochen tatsächlich knapp bemessen. Angelina dreht in New York den Thriller "Salt": Für die Rolle der CIA-Agentin Evelyn Salt muss sie den ganzen Tag - und manchmal sogar nachts - Hauswände hochklettern, Straßen entlang rennen und Bösewichte mit bloßen Händen bekämpfen. Wenn sie nach einem Drehtag zurück in die angemietete Villa auf Long Island kommt, will sie dann oft nur noch schlafen. Set-Mitarbeiter berichten, dass man Angelina die Anstrengungen mittlerweile auch schon während des Drehens anmerke.

"Zwischen den Einstellungen zieht sie sich immer sofort zurück", erzählt ein Beobachter. Einmal hatte sie einen Schwächeanfall, brach vor den Augen der Kollegen zusammen. Eine junge "Salt"-Komparsin schreibt in ihrem Blog: "Weil es ein Jolie-Film ist, ist natürlich alles voller Paparazzi. Immer wieder mussten Szenen wiederholt werden, weil schon wieder irgendwo ein Foto gemacht wurde und es geblitzt hat. Oder weil Fans 'Angelina' gebrüllt haben." Auch viele ihrer Kollegen würden ihr Fotohandy zücken.

Einmal platzte Angelina der Kragen: "Starrt mich doch nicht immer so an, wenn ihr das nicht müsst!", rief sie in die Runde. Am nächsten Tag entschuldigte sie sich mit köstlichen Trüffeln für diesen Ausbruch ...

Es wird Zeit, dass sie mit ihrer Familie nach Frankreich fliegt, um im "Château Miraval" nahe Aix-en-Provence zu entspannen. Brad war vor einigen Tagen dort, um die Renovierungsarbeiten am 53-Millionen-Euro-Familienwohnsitz zu überwachen. Im Schatten der Akazien oder in einem der 35 Zimmer können er und seine Lebenspartnerin wieder Zeit für Zweisamkeit finden.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2