Angelina Jolie

Eine unbezahlbare Liebe

Ein "Ja", das alles verändert: "Gala" erklärt den Hype um die Hochzeit von Angelina Jolie - und wie das "Unternehmen Brangelina" davon profitiert

Angelina Jolie

Kleider machen Bräute.

Und sie machen Stardesigner reicher. Gleich fünf Modemacher kreierten vor Kurzem ihre Vision von Angelina Jolies Hochzeitsrobe - vorab und ohne Auftrag. Auch für Trittbrettfahrer ist die Hochzeit interessant: Längst gibt es Kopien des eine Million Dollar teuren Verlobungsrings, den Brad Pitt zusammen mit dem Juwelier Robert Procop entwarf. Das Luxus-Label Jacob & Co hat ein auffallend ähnliches Modell für 530000 Dollar im Angebot, die Website des Juweliers Gemvara preist sogar die "begehrte Eleganz" ihres Modells als "Reminiszenz an Angelinas Ring" - für 1195 Dollar kann sich jede Braut "trés jolie" fühlen.

Ob sie sich traut...? Angelinas atemberaubendes Kleid vom Atelier Versace bei den Golden Globes bewis: Auch Weiß kann alles ande

Ob sie sich traut...? Angelinas atemberaubendes Kleid vom Atelier Versace bei den Golden Globes bewies: Auch Weiß kann alles andere als unschuldig aussehen!

Am 11. August, so heißt es, werden Angelina und Brad in der Kapelle ihres Château Miraval im südfranzösischen Correns "Yes, I do!" sagen. Es ist gleichzeitig der Tag der goldenen Hochzeit von Bill und Jane Pitt. Bis dahin dauert es noch eine Weile - doch schon seit Wochen ist eine ganze Industrie in Wallung geraten. Vor Ort restaurieren Bauunternehmen das Anwesen, hiesiges Security-Personal bewacht es, Feinkostläden und Floristen hoffen darauf, für das Fest liefern zu können. Der Hype um die Heirat verläuft global: "Alle Designer und alle, die weltweit in der Hochzeits-Industrie arbeiten, haben das Fest im Visier - ganze Industriezweige profitieren ja davon", fasst Hochzeitsplanerin Tatiana Byron gegenüber "Gala" zusammen. Sie hat bereits Stars wie Lionel Richie oder Diana Ross pompös verheiratet. Auch andere Gewerbe und Beteiligte, vom DJ bis hin zum Modelabel für Kinderkleidung, können anschließend damit werben, dabei gewesen zu sein. "Wir leben in einer Aufmerksamkeitsökonomie, in der Marken um die knappe Aufmerksamkeit der Konsumenten buhlen müssen", erklärt Kim Teys Beavers gegenüber "Gala". Er ist Berater für Markenstrategie und betreute Kunden wie Procter & Gamble, BMW und Triumph. "Diese Hochzeit bietet globale Medienpräsenz, wird zum Gesprächsthema in Blogs und sozialen Netzwerken, erreicht Konsumenten weltweit in einem authentischen Moment und spielt im glamouröszeitgemäßen Umfeld einer modernen Patchworkfamilie. Das macht sie zur idealen Bühne für nahezu jede Premium- und Luxusmarke."

Auch wenn von einer vergleichsweise überschaubaren Feier mit 200 bis 300 Gästen die Rede ist: Wenige Fotos des Events werden reichen, um einen weltweiten Run auf die Accessoires, das Kleid, die Ausstattung, kurzum: alles auszulösen. Sollte Angelina Jolie einen namenlosen Jungdesigner auswählen, er würde auf einen Schlag in den Olymp katapultiert - das kann keine Werbekampagne der Welt heute mehr erreichen. Zum Vergleich: Der "Kate-Effekt" bescherte einigen britischen Firmen ungeahnte Zuwächse. Das cremefarbene Kleid für 159 Pfund der britischen Marke Reiss, das Kate Middleton auf ihren offiziellen Verlobungsfotos trug, war innerhalb von zwei Stunden ausverkauft, die Homepage des Labels crashte. Auch bei anderen Anlässen trug sie Reiss - die Folge: Das Unternehmen konnte 2011 seinen Jahresumsatz von 4,3 auf 8,5 Millionen Pfund verdoppeln. Ähnliches erlebte die 37-jährige Sarah Burton, Kreativchefin bei Alexander McQueen und Designerin von Kates Brautkleid. Als Kate am 29. April 2011 dem Rolls-Royce entstieg, was weltweit drei Milliarden Menschen verfolgten, wurde Burton in Sekunden zur Legende, später kürte man sie zur britischen Designerin des Jahres. Das Label erzielte im übernächsten Quartal einen mächtigen Anstieg seines Umsatzes. Insgesamt soll die Hochzeit von William und Kate nach Schätzung des Wirtschafts-Onlinemagazins "economywatch.com" der britischen Wirtschaft bis zu eine Milliarde Pfund in den Bereichen Tourismus, Mode und Souvenirs eingebracht haben.

Black vs White: Zwar hat Angelina ein Faible für Schwarz,(Vera Wang) aber ob sie ihre dunkle Seite ausgerechnet am Hochzeitstag

Black vs White: Zwar hat Angelina ein Faible für Schwarz (Vera Wang), aber ob sie ihre dunkle Seite ausgerechnet am Hochzeitstag nach aussen kehren möchte? Elie Saab (weiss) könnte das Rennen machen, der Libanese gehört zu Angelinas Lieblingsdesignern.

Zwar werden Angelina Jolie und Brad Pitt, die Hollywood-Version von Prinz William und Kate, keine Staatshochzeit zelebrieren. Dennoch ist auch ihr Ja-Wort millionenschwer: "Die teuerste Braut der Welt ist im markenstrategischen Sinne auch die wertvollste Frau der Welt. Mega-Celebrities wie Angelina Jolie und Brad Pitt funktionieren nach den gleichen Prinzipien wie Marken", sagt Kim Teys Beavers. "Ihr Marktwert bemisst sich nach den Gagen in ihrem eigentlichen Fachgebiet - Filmrollen. Ihr Markenwert hingegen zeigt das Potenzial der beiden für weiterführende Vermarktungen an, wie zum Beispiel Werbung - also wie hoch ihr positiver Abstrahleffekt auf Produkte ist." Angelina macht bereits Werbung für Louis Vuitton, Brad war Testimonial der Uhrenmarke TAG Heuer und wird künftig das Gesicht für den Damenduft (!) Chanel No. 5 sein - doch das ist nur der Anfang. Dorie Clark, Branding- Expertin aus Los Angeles, ist sich sicher: "Die Familie dürfte in den nächsten zehn Jahren dank der Hochzeit leicht Hunderte Millionen Dollar verdienen." Die Liebesheirat als unbezahlbarer Aufmerksamkeitsbringer für das Paar - sie besiegelt auch die ultimative Fusion zweier Weltmarken.

Badgley Mischka: Das Designer Duo Mark Badgley und James Mischka kreierte einen dramatischen Entwurf mit Diamantenbesatz (r.). S

Badgley Mischka: Das Designer Duo Mark Badgley und James Mischka kreierte einen dramatischen Entwurf mit Diamantenbesatz (r.). Schlichter könnte Angelina in einem Kleid aus der aktuellen Kollektion der beiden heiraten.

Jeder der beiden gilt als Hochkaräter: Sie ist angeblich 120 Millionen Dollar schwer, er 150 Millionen. Als Ehepaar verschmelzen ihre Strahlkräfte im Sommer endgültig zur Supermacht - weil sie nun noch mehr die Werte der Masse verkörpern. "Bisher boten beide wenig Möglichkeiten zur Identifikation: Man bewundert Brangelina, aber sie leben in einer völlig anderen Sphäre", erklärt Sven Müller, Imageberater und Chef von "People Brand Management" in Hamburg. "Durch den doch bürgerlichen Vorgang der Hochzeit werden sie im positiven Sinne von ihrem Sockel gehoben." Das bedeutet: Beide wirken authentischer, nahbarer - und so letztlich noch sympathischer.

Kurzfristig erfährt das "Unternehmen Brangelina" durch die Hochzeit eine mächtige Finanzspritze, etwa durch den Verkauf ihrer Hochzeitsfotos. Mittel- und langfristig werden die beiden ihr geschätztes 270-Millionen- Vermögen vermehren - durch positive Kaufentscheidungen ihrer Fans an der Kinokasse oder im Kaufhaus. Um welchen Wert genau? Unmöglich, diese Summe in eine konkrete Zahl zu fassen. "Man muss sich das so vorstellen", so Müller, "den zehn Millionen Dollar, die Angelina Jolie für die Werbekampagne mit Louis Vuitton erhalten haben soll, werden durch die Hochzeit potenziell vier, fünf weitere Anfragen in derselben Preisordnung folgen."

Heiraten

Ja, sie wollen - Stars und ihre Hochzeitsbilder

22. Dezember 2016: Fußballspieler Carlos Tévez hat in Buenos Aires seine Langzeitfreundin Vanesa Mansilla geheiratet. Bei der Zeremonie waren natürlich auch die drei Kinder des Paares dabei.
5. November 2016: Was für ein Fest - Audrina Patridge und ihr Verlobter Corey Bohan feiern eine pompöse Hochzeit mit rund 100 Gästen auf Hawaii. Der "The Hills"-Star bezaubert in einem figurbetonten Spitzenkleid. Ihr Ehemann kleidet sich dagegen deutlich legerer.
29. Oktober 2016: Michael Phelps teilt das erste Hochzeitsfoto mit seiner Liebsten Nicole Johnson. Sie gaben sich im mexikanischen Cabo San Lucas zum zweiten Mal das Jawort. Klammheimlich hatte der US-Schwimmstar Johnson allerdings bereits am 13. Juni in Paradise Valley, Arizona, geheiratet. "Meine beste Freundin ... Ich liebe dich", schreibt der US-Schwimmstar zu dem Bild.
René Adler und Lilli Hollunder

160

Auch wenn niemand die Echtheit der Liebe zwischen Angelina Jolie und Brad Pitt anzweifelt: Die beiden wissen um ihren Wert. Und sie wissen ihn einzusetzen - für die am wenigsten Privilegierten: Millionen ihres Vermögens fließen in die "Maddox Jolie-Pitt Foundation", eine Stiftung für humanitäre Projekte in Kambodscha. Außerdem unterstützen sie Institutionen wie Waisenhäuser, Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen und das immer noch teilweise zerstörte New Orleans. Brangelina haben bei allem Reichtum nicht vergessen, was ihnen wirklich lieb und teuer ist: wahre Werte. Dass die beiden das wiederum noch kostbarer macht: geschenkt. Roland Rödermund Mitarbeit: Anna-Barbara Tietz

Star-News der Woche

Gala entdecken