Angelina Jolie + Brad Pitt

Ein "Yes" zum Fest der Liebe?

Spannende Weihnachten für die Kinder von Angelina Jolie und Brad Pitt: Sie bekommen vielleicht das Geschenk, das sie sich am meisten wünschen

Brad Pitt Angelina Jolie

Schwer, sich von dieser Frau zu trennen,

selbst wenn es nur für ein paar Minuten sein soll. Noch ein Kuss, noch eine Umarmung - dann wendet sich Brad Pitt den Reportern zu. Auch während er Fragen zu "Der seltsame Fall des Benjamin Button" beantwortet, geht sein Blick immer wieder Richtung Angie. Vielleicht noch häufiger als sonst, denn Brad ist nervös. An diesem Abend in Los Angeles gibt es neben dem Filmstart eine weitere Premiere zu feiern: Zum ersten Mal begleiten Bill und Jane Pitt ihren Sohn und dessen Freundin auf dem roten Teppich.

Bei der Premiere in L.A. schauten Journalisten und Fans gespannt auf Brad Pitts Eltern. Wie nahe stehen sie heute der Partnerin

Bei der Premiere in L.A. schauten Journalisten und Fans gespannt auf Brad Pitts Eltern. Wie nahe stehen sie heute der Partnerin ihres Sohnes

Eine brisante Kombination. Vor allem Brads Mutter gilt bis heute als enge Vertraute seiner Ex-Ehefrau Jennifer Aniston. Doch schnell zeigt sich: Es gibt keinen Grund zur Aufregung. Brads Eltern sind wie Wachs in Angelinas Händen. Liebevoll zieht sie Bill an sich heran und stellt ihn den Journalisten vor: "Das hier ist Papa." Jane Pitt will zunächst nicht so nah bei den Fotografen stehen - aber Angelina winkt auch sie lächelnd nach vorn. "Er ist ein toller Junge", sagt Jane Pitt schließlich über ihren Sohn. Angelina bekräftigt: "Oh ja, ich bin so stolz auf ihn. Außerdem macht er wunderschöne Babys." Die beiden Frauen haken sich ein und glucksen wie Teenager.

So viel Eintracht hat es zwischen Angelina Jolie und Brads Eltern noch nie gegeben. Gerade zu Weihnachten kamen in den vergangenen Jahren immer wieder Spannungen auf, weil Jane Pitt die Feiertage angeblich lieber mit Ex-Schwiegertochter Jennifer verbringen wollte. Doch seit der Geburt der Zwillinge Knox Léon und Vivienne Marcheline im Juli dieses Jahres scheinen die frostigen Zeiten zwischen den beiden wichtigsten Frauen in Brads Leben endgültig vorbei. Die Annäherung begann 2007. "Jane Pitt ist nach dem Tod von Angelinas Mutter zu einer Stütze und Ratgeberin geworden", berichtet ein Vertrauter der Schauspielerin. "Heute hat Jane immer ein offenes Ohr für Angie, gerade wenn es um die Kinder geht." Dem US-Magazin "National Enquirer" zufolge telefonieren die beiden fast täglich miteinander. Vermutlich auch immer öfter über das große Thema Hochzeit.

Immer wieder turtelten und lachten die beiden wie Frischverliebte

Immer wieder turtelten und lachten die beiden wie Frischverliebte

Jane Pitt soll schon länger dafür plädieren, dass Brad und Angelina heiraten, vor allem der Kinder wegen. Lange drückte sich Hollywoods Traumpaar Nummer eins vor einem hochoffiziellen Bekenntnis. "Wir warten, bis auch gleichgeschlechtliche Paare heiraten dürfen", sagten sie beispielsweise 2006 ausweichend. Ein Jahr später gab Angelina zu bedenken: "Wir sind beide geschieden, warum sollen wir ein weiteres Mal heiraten?" In jüngster Zeit klingt das jedoch ganz anders. Brad sagte vor drei Wochen in einem Interview mit Larry King zum Thema Ehe: "Wir überlassen diesen Entschluss unseren Kindern." Die quengeln bereits, fragen nach, warum denn ihr Held Shrek und seine Fiona verheiratet seien, Mum und Dad aber nicht. Und Angelina, die sechsfache Mutter, wies vor Kurzem darauf hin, dass eine Adoption für Verheiratete vergleichsweise einfacher sei als für Lebenspartner ohne Trauschein; es ist kein Geheimnis, dass sie weitere Kinder adoptieren will. Wie ein US-Magazin berichtet, wünscht sie sich fürs nächste Jahr außerdem nochmals leibliche Zwillinge, die sie diesmal in Indien zur Welt bringen will.

Auch in diesen Wochen wird kräftig durch die Welt gereist. Weihnachten wollen die Jolie-Pitts angeblich in Frankreich feiern. Die vergangenen Tage verbrachten sie dagegen noch in New Orleans, ihrer "Home Base". Dort möchte die Familie bald sesshaft werden, nachdem sie 2008 unentwegt zwischen Frankreich, Berlin und Amerika pendelte. "An diesem Ort fühlen wir uns zu Hause, wir haben inzwischen einige gute Freunde gefunden", verriet Angelina jetzt. "Die Kinder lieben ihre Schule - und ganz besonders das Lokal 'Verti Marte' im French Quarter." In der heimischen Küche werden die Kids gern selbst aktiv: Sie backen in diesen Tagen Lebkuchenhäuser. Im Januar dann wird die Großfamilie wohl in Zaharas Geburtsland Äthiopien reisen. Die Chancen stehen gut, dass sie ein weiteres Mädchen aus der Region adoptieren, weil Zahara nicht das einzige afrikanische Kind der Familie bleiben soll. Nebenbei wollen Angelina und Brad ihren Kleinen auf diesem Trip vor Augen führen, unter welch schwierigen Bedingungen viele Menschen leben müssen. Angeblich planen sie sogar, die Kids vor Ort Süßigkeiten und Schuhe verkaufen zu lassen, damit sie ein Gefühl dafür bekommen, in welchem Wohlstand sie selbst aufwachsen.

Zahara soll möglichst noch ein afrikanisches Geschwisterchen bekommen

Zahara soll möglichst noch ein afrikanisches Geschwisterchen bekommen

Innerhalb der Familie übernehmen die vier "Großen" ohnehin längst wichtige soziale Funktionen. Nicht nur, dass sie ihre Eltern in Sachen Hochzeit beraten, sie dürfen auch mitbestimmen, ob ihre Mum, die bestbezahlte Schauspielerin des Jahres, künftig weniger Filmprojekte annimmt. Maddox, der Älteste, versteht am besten, worum es den ambitionierten Eltern geht. "Er ist offen anderen Menschen und Kulturen gegenüber und kann sich problemlos an fremde Länder und Sitten anpassen", sagt Angelina über ihn.

Angelina Jolie besuchte im Oktober für die Vereinten Nationen ein Flüchtlingslager in Afghanistan

Angelina Jolie besuchte im Oktober für die Vereinten Nationen ein Flüchtlingslager in Afghanistan

Als sie um ihre eigene Mutter trauerte, versuchte er sie aufzuheitern: "Ohne ihn hätte ich das alles nicht geschafft, er hat mich getröstet und mir Hoffnung gegeben." Pax und Zahara entwickeln sich immer mehr zum guten Gewissen der bunten Truppe. Der Vietnamese Pax, der vor zwei Jahren in die Familie aufgenommen wurde, hat sich bis heute noch nicht an das Privileg gewöhnt, Tag für Tag genügend zu essen zu haben. Daher teilt er sich seine Mahlzeiten stets genau ein und hält seine Geschwister an, mit Lebensmitteln nicht verschwenderisch umzugehen.

Das ist auch ganz im Sinne seiner Schwester Zahara, mit der Papa Brad schon heute wichtige Grundsatzdiskussionen führt. Zum Beispiel über die vielen Fotografen und Fans, die sie immer umgeben. Sie soll verstehen, dass diese Menschen wichtig sind, aber auch erkennen, wo die Grenzen liegen. So wollte sich angeblich ein Paparazzo im Krankenhaus von Nizza über dem Zimmer der hochschwangeren Angelina Jolie "einmieten", um ein Loch durch den Boden zu bohren und Fotos zu machen. So geht's nicht! Die zwei Jahre alte Shiloh ahnt von solchen Zwischenfällen noch nichts. Das laut "Forbes" nach Suri Cruise zweitmächtigste Kind Hollywoods widmet sich mit Hingabe den ganz kleinen Geschwistern Knox und Vivienne, die sie "meine Babys" nennt.

Wo immer sich die Großfamilie aufhält - langweilig wird es nie. "Früher war es mein Traum, mit dem Motorrad nach Chile zu fahren", sagte Brad Pitt dem "Rolling Stone", "heute ist mein ganzes Leben ein einziges Abenteuer." Damit er dennoch weiter vom Easy-Rider-Ausflug träumen kann, schenkte Angelina ihm zum 45. Geburtstag eine Ducati. Fehlt nur noch ein großer Beiwagen für den Anhang.

Star-News der Woche

Gala entdecken