Angelina Jolie + Brad Pitt

"Wir sind erschüttert"

Angelina Jolie und Brad Pitt sind geschockt von dem schweren Erdbeben in Haiti und wollen die Opfer mit aller Kraft unterstützen

and drückten am Dienstagabend (12. Januar) ihre tiefe Anteilnahme für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in aus. Das Land wurde am Dienstag von einem Beben der Stärke 7,0 erschüttert.

"Wir sind erschüttert von den Nachrichten aus Haiti", sagte das Paar dem Onlinedienst "JustJared.com". "Wir werden eng mit unserem Freund zusammenarbeiten, um die humanitäre Hilfe auf der Insel zu unterstützen und denen zu helfen, die verletzt wurden und nun kein Zuhause und keinen Zufluchtsort mehr haben."

Charity

Helfende Hände aus Hollywood

Chris Hemsworth hat einen Großteil seines Lebens rund um das salzige Nass verbracht. Es liegt nahe, dass der Hollywoodstar sich für Erhaltung der Ozeane einsetzt, in dem er Menschen auf die Gefährdung durch Plastikmüll aufmerksam macht.
Topmodel Toni Garrn macht sich schon sehr lange stark für die Rechte von Mädchen in Entwicklungsländern. Besonders Afrika hat es ihr angetan. Sie ist Botschafterin der Organisation "Plan International" und engagiert sich mit einer eigenen Stiftung vor allem für bessere Bildungschancen von Mädchen in Simbabwe.   
Jana Ina Zarrella uns Pietro Lombardi haben Spaß beim Kickern. Umso schöner, dass die beiden dabei einem guten Zweck dienen: Nämlich dem Charity-Event "Lass und lachen" im Einkaufszentrum "Mall of Berlin".
Oliver Pocher und Pietro Lombardi helfen gerne mit, wenn es um Kinder in Not geht...

211

Der Musiker Wyclef Jean, der selbst aus Haiti stammt und bereits seit Jahren die Charity-Organisation "Yéle Haiti" unterstützt, gab ebenfalls ein Statement ab. "Haiti hat heute eine Naturkatastrophe beispiellosen Ausmaßes erlebt, ein Erdbeben - anders als alles, was das Land jemals erlebt hat. Ein Erdbeben der Stärke 7,0 - und mehrere sehr starke Nachbeben - nur wenige Kilometer von Port-au-Prince", so der Sänger. "Ich kann nicht genug betonen, was für eine schwere humanitäre Katastrophe das ist, und Untätigkeit wird die Tragödie nur verschlimmern. Die zwei Millionen Einwohner von Port-au-Prince sind allein. Wir müssen etwas tun."

Um zu helfen, hat sich Wyclef Jean etwas einfallen lassen. Über Kurznachrichten an eine eigens für diesen Zweck eingerichtete Nummer werden pro Nachricht umgerechnet etwa fünf Euro an "Yelé Haiti Earthquake Fund" überwiesen. Wer spenden möchte, kann dies ebenfalls auf der Seite www.Yele.org tun.

Sicherlich werden auch Angelina Jolie und Brad Pitt wieder einen großen Betrag spenden.

rbr

Star-News der Woche