Brad Pitt, Angelina Jolie
© WireImage.com Brad Pitt, Angelina Jolie

Angelina + Brad Wir haben viel vor

Mit ihrem gemeinsamen Auftritt bei den Directors Guild Awards setzten Brad Pitt und Angelina Jolie den Trennungsgerüchten ein Ende. Ruhiger wird ihr Leben nicht: Schon in wenigen Tagen geht's nach Europa

Mit einem einzigen Lächeln

strafte sie alle Lügen: Alle, die in der vergangenen Woche das Liebes-Aus von Angelina Jolie und Brad Pitt beschworen hatten, alle, die den beiden ihr Glück noch nie gönnen konnten. Mit einem seelenruhigen Lächeln in Richtung ihres Partners , als dieser gerade eine Rede auf seinen Kumpel Quentin Tarantino hielt, entkräftete sie all den Unfug, der in den vergangenen Tagen verbreitet worden war.

Klar, dass der Auftritt von Brad und Angelina bei den "Directors Guild of America Awards" in Los Angeles am vergangenen Samstag auch eine Flucht nach vorn war, ein strategischer Schachzug, um endlich wieder Ruhe zu haben. Ein Bussi-Bussi vor der Fotowand, nur um der Welt zu zeigen: "Seht her, wie lieb wir uns haben!", wäre allerdings deutlich unter ihrem Niveau gewesen. Das Paar kam sogar getrennt zu der Veranstaltung - und dennoch stand ihr Glück außer Frage: Am Tisch von Quentin Tarantino unterhielten sie sich angeregt, und als Brad Pitt den Arm um seine Frau legte und ihr eine Strähne aus dem Gesicht strich, sah das nicht nach Show, sondern einfach nach einer sehr liebevollen Geste aus.

"Hier in Venedig ist schon alles für die Ankunft von Angelina Jolie vorbereitet" sagtFrau Christiane, die Frau von "The Tourist"-Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck.
© WireImage.com"Hier in Venedig ist schon alles für die Ankunft von Angelina Jolie vorbereitet" sagtFrau Christiane, die Frau von "The Tourist"-Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck.

Gerüchte und Falschmeldungen über ihr Privatleben lassen Angelina Jolie seit jeher kalt. Für sie gibt es Wichtigeres. Während ein Sturm im Blätterwald tobte, ging bei den Jolie-Pitts zu Hause alles den gewohnt-chaotischen Gang, wie in einer Großfamilie üblich: Jeden Morgen sorgt Brad dafür, dass die beiden ältesten Jungs Maddox, 8, und Pax, 6, und ihre Schwester Zahara, 5, pünktlich in das Lycée Français kommen, die französische Schule im nahen Westwood. Außerdem betreut er gerade die Renovierungsarbeiten an einem Haus in den Hollywood Hills, das die Familie bereits im August 2009 kaufte und das ihr neues Domizil in Los Angeles werden soll - nicht etwa eine Junggesellenbude für Brad, wie einige voreilige Reporter fabulierten.

Angelina arbeitete derweil mit ihrem Bruder James Haven an einem Gedenkvideo zu Ehren ihrer Mutter Marcheline Bertrand, das sie am 27. Januar, derem dritten Todestag, ins Internet stellten. Brad hatte noch eine Charity-Aktion zugunsten seiner "Make it Right"-Foundation zu betreuen, Maddox meldete an, dass er unbedingt am 7. Februar zum Superbowl nach Miami wolle, um sein Lieblingsteam New Orleans Saints im Finale zu sehen. Und zum Mardi Gras, dem Karneval in New Orleans, plant Brad einen Familienausflug. Kurz: Die Jolie-Pitts haben wie immer viel auf dem Zettel.

Zudem startet Angelinas aktuelles Projekt, der Thriller "The Tourist", in dem sie die Hauptrolle einer Interpol-Agentin übernehmen wird. Wie Gala erfuhr, wird die gesamte Crew ab 15. Februar am Set erwartet. "Anfangs drehen wir ein paar Szenen in Paris, ab 1. März sind wir in Venedig. Dort ist schon alles für die Ankunft von Angelina Jolie vorbereitet", berichtete Christiane Henckel von Donnersmarck, die Frau des "Das Leben der Anderen-Regisseurs. Auch zu der angeblichen Trennung von Angelina und Brad äußerte sie sich gegenüber Gala: "Da ist überhaupt nichts dran. Angelina Jolie geht es gut. Sehr gut." Zur Verleihung der Oscars am 7. März wird Angelina es also wohl kaum schaffen. Für sie kein Verlust: Hollywood-Insider beobachten seit Längerem, dass die Lust der Oscar-prämierten Schauspielerin auf Hollywood langsam nachlässt.

Weiter zur nächsten Seite
Übersicht zu diesem Artikel
  • Seite 1 / 2