Amy Winehouse Zurück in die Notaufnahme

Wie schlimm war es dieses Mal? Sängerin Amy Winehouse musste erneut ins Krankenhaus eingeliefert werden, wurde aber zwölf Stunden später entlassen

Einige Wochen sah es fast so aus, als könne Amy Winehouse den Absprung von den Drogen schaffen. Doch am Montagabend musste die Sängerin wieder überraschend in die Notaufnahme eingeliefert werden. Ihr Sprecher erklärte, dass ein Rettungswagen die Grammy-Gewinnerin von ihrer Londoner Wohnung in eine Klinik gebracht habe. Ihr Vater Mitch soll den Notarzt gerufen haben.

"Amy Winehouse erlitt zuhause eine Reaktion auf Medikamente und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte entschieden, dass es besser sei, sie über Nacht unter Beobachtung dort zu behalten. Vielleicht wird sie morgen wieder entlassen", erzählte Amys Sprecher.

Bereits Mitte Juni war Amy nach einem Zusammenbruch in eine Londoner Klinik gebracht worden und musste dort zehn Tage bleiben. Nach Aussagen ihres Vaters leidet Amy an einem Lungenemphysem, verursacht durch das Rauchen von Crack und Zigaretten.

Update
Zwölf Stunden nach ihrer Einlieferung konnte die Sängerin wieder entlassen werden: "Amy geht es gut und sie befindet sich auf dem Weg nach Hause", erklärte ihr Sprecher Chris Goodman. Sie habe tatsächlich auf ein Medikament aus ihrer Anti-Drogen-Behandlung schlecht reagiert.

rbr