Amy Winehouse Zu viel Sonne?

Amy Winehouse überrascht aufs Neue. Jetzt sucht sie auf St. Lucia ein Haus und will dort eventuell sesshaft werden

Von solchen Arbeitsplatzbedingungen, wie Amy Winehouse sie gerade genießt, kann man nur träumen. Derzeit weilt die Sängerin wieder auf St. Lucia - nicht zum Urlauben, wie sie es die Monate zuvor getan hat, sondern um ihr neues Album aufzunehmen.

In der Karibik kommen ihr tatsächlich eine Menge neuer Ideen - ihr jüngster Einfall verbindet ihre Liebe zur Musik mit einem anderen Herzenswunsch: Sie möchte sich sozial engagieren und mit karibischen Kindern arbeiten. Ein Insider berichtete der "Mail On Sunday" von Amys Plänen. "Es wäre für sie auch denkbar, eine Art Musik-Zentrum für Kinder zu gründen".

Amy Winehouse als Mentorin mit erzieherischem Bildungsauftrag? Schwer vorzustellen. Andererseits: Ihre Drogensucht soll sie unter Kontrolle haben und von Kindern hat sie schon immer geträumt. Vielleicht wehen diese plötzlichen Mutterinstinkte auch aus anderer Richtung: Es soll einen neuen Mann in ihrem Leben geben. Mit ihrem Bodyguard Neville turtelt sie heftig am Strand, lässt sich händchenhaltend mit ihm fotografieren. Jetzt ist sogar die Rede davon, dass sie ganz nach St. Lucia übersiedelt. Angeblich hat sie sich schon fast für ein Haus mit vier Schlafzimmern und riesigem Pool entschieden.

Oder ist das Ganze nur eine Reaktion auf die letzten Meldungen aus England? Während Amy ihr neues Leben in der Karibik plant, hat ihr Noch-Gatte Blake Fielder-Civil mit ganz anderen Dingen zu kämpfen: Vor kurzem wurde der 27-Jährige von seiner Mitpatientin Gilleen Morris, die er während einer Drogentherapie kennengelernt hatte, als Bald-Papa ihres ungeborenen Kindes bezeichnet.

Nun fordert Blake einen Vaterschaftstest. Für ihn wäre ein Kind mit einer anderen Frau verheerend, steht doch genau die Hälfte von Amys Gesamtvermögen auf dem Spiel, auf das er in den knallharten Scheidungsverhandlungen hofft. Und ebenso für die labile Amy, die kürzlich GALA sagte, dass sie "keinen anderen als Blake" wolle, sind solche Nachrichten schwer zu verkraften. Auch an einem der schönsten Orte der Welt.