Amy Winehouse Schmerzen nach Busen-OP

Kurz nachdem Amy Winehouse sich ihre Brüste straffen ließ, musste sich mit starken Schmerzen ins Krankenhaus

Amy Winehouse wollte für den Auftritt ihrer Patentochter Dionne Bromfield in der britischen TV-Show "Strictly Come Dancing" extra gut aussehen - deshalb hat sie sich laut "Daily Mirror" angeblich ihre Brüste operativ straffen lassen. Doch es lag offenbar nicht genug Zeit zwischen dem Eingriff und dem Auftritt - denn direkt nach ihrer Performance als Dionnes Backgroundsängerin am Samstag (10.10.) wurde Amy ins Krankenhaus gebracht.

Ein Freund der Sängerin berichtet laut "Daily Mirror": "Amy schrie: 'Jemand muss sich das anschauen, meine Brüste bringen mich verdammt nochmal um'. Ihr Manager organisierte ganz schnell ein Auto, um sie ins Krankenhaus bringen zu können."

Ein kritischer Notfall war Amy aber wohl nicht; auf dem Weg in die "Harley Street"-Klinik hielt sie noch schnell beim Restaurant "Nando's" um sich etwas Hühnchen zu besorgen - Amy wollte kein Krankenhaus-Menü essen müssen.

Dennoch musste Amy Winehouse zur Beobachtung eine Nacht in der Klinik verbringen. "Die Ärzte wollten einfach sicher stellen, dass alles in Ordnung ist. Sie hatte erst vor wenigen Tagen ein Busen-Lifting und hätte sich ausruhen sollen, damit die Wunden heilen können - anstatt überall herumzulaufen."

Schon während des Auftritts von Dionne hatte Amy sichtlich Probleme: "Alle haben gemerkt, dass Amy total aus dem Timing war, als sie versucht hat zu tanzen. Der Grund war, dass sie vor Schmerzen ihre Arme kaum anheben konnte", so der Freund.

Am Sonntag (11.10.) wurde Amy Winehouse schon wieder entlassen - und ging mit ihren gelifteten Brüsten natürlich nicht ins Bett, sondern ins Restaurant...

jwa