Amy Winehouse
© Getty Amy Winehouse

Amy Winehouse Rehab in Israel

Sängerin Amy Winehouse will nun endlich ihre Drogensucht bekämpfen. In Israel begibt sie sich in einer speziellen Klinik auf Entzug

Ob sie es nun doch endlich schafft? Dem britischen "Jewish Cronicle" zufolge möchte sich Sängerin Amy Winehouse in eine Entzugsklinik in Israel begeben, um endgültig von ihrer Drogensucht loszukommen.

Elizier Cohen, die Vorsitzende der israelischen Anti-Drogen-Behörde, gab bekannt, dass die 24-Jährige schon in den nächsten Wochen in der renommierten "Barzilai"-Klinik behandelt werden soll. Dort sei Professor Waismann tätig, der ungewöhnliche, aber sehr effektive Methoden für die Entzugsbehandlung anwende. Währende einer fünf bis sechs Stunden dauernden Narkose werden die Opiatrezeptoren des Patienten gereinigt, eine Methode, bei der es zu so gut wie keinen Entzugserscheinungen komme. Nach dem Eingriff bleibe der Patient noch 36 Stunden unter ärztlicher Aufsicht. Anschließend verabreichte Medikamente blockieren die Rezeptoren und schützen vor einem Rückfall.

"Alle meine Patienten werden als gesund und nicht länger süchtig entlassen", verspricht Professor Waismann. Entgegen der weitverbreiteten Auffassung sei Drogensucht keinesfalls ein soziales oder psychologisches, sondern ein rein neurologisches Problem.

Die Behandlung hat ihren Preis: Rund 8000 Euro kostet die Therapie.

rbr