Amy Winehouse
© Wireimage.com Amy Winehouse

Amy Winehouse "Lass uns dir helfen!"

Die Mutter von Amy Winehouse ist in höchster Sorge und fleht ihre berühmte Tochter an, nach Hause zu kommen, um sich zu erholen

"Komm nach Hause, Amy!" Mit diesem Appell hat sich Mama Winehouse in der britischen Zeitung "News of the World" an ihre Tochter Amy gewandt. Janis hatte die Bilder der Sängerin gesehen, wie diese barfuß und im BH durch die Nacht taumelte - genug Grund zur Beunruhigung: "Wir waren entsetzt, diese Bilder von dir zu sehen, wie du verloren durch London wanderst. Ich wollte nur in das Foto springen, dich in eine warme Decke hüllen und dir zu Hause eine heiße Hühnerbrühe kochen."

Doch die Mutter von Amy Winehouse weiß, dass sie ihrer Tochter nur helfen kann, wenn diese sich entscheidet, das zuzulassen. "Weißt du noch, wie du als Fünfjährige vor dem Spiegel gesungen und den Fön als Mirkofon benutzt hast? Du warst klein, aber damals schon stur wie ein Maulesel", so Janis Winehouse. "Du musst die Entscheidung treffen, uns die Chance zu geben, dich wieder gesund zu pflegen. Du weißt, wir tun alles, was in unserer Macht steht, damit es dir wieder gut geht. Bitte, Amy, nimm den Hörer ab und ruf uns an!"

Auch ihre Abneigung gegenüber Amys Ehemann Blake relativiert die 52-Jährige in dem Brief und beteuert ihre Erleichterung, als Blake verhaftet wurde, sei nicht boshaft gewesen: "Ich wünsche ihm, dass er sich und sein Leben jetzt wieder in den Griff bekommt. Wenn er die Liebe deines Lebens ist, soll es so sein. Aber ich möchte, dass du ihn dafür liebst, wer er ist und nicht, weil du Mitleid mit ihm hast." Hoffentlich nimmt sich Amy die Worte ihrer Mutter zu Herzen und lässt sich helfen.