Amy Winehouse
© Getty Images Amy Winehouse

Amy Winehouse Hunde-Verbot

Aus hygienischen Gründen darf Amy Winehouse auf St. Lucia keine streunenden Hunde mehr bei sich aufnehmen

Amy Winehouse hat ein großes Herz für Hunde: Auf der karibischen Insel St. Lucia sammelt die Soul-Sängerin herrenlose Streuner auf und gewährt ihnen in ihrer gemieteten Villa Unterschlupf.

Doch Amys Tierliebe geht den Ressort-Leitern nun zu weit: "Zuerst drückte das Management ein Auge zu, aber inzwischen hat Amy fünf oder sechs Hunde adoptiert. Sie sind alle Streuner ohne die nötigen Schutzimpfungen und alle haben Flöhe", erzählt ein Insider der britischen "Sun".

Die Eigentümer sahen sich gezwungen zu handeln: Ein Reinigungstrupp säuberte Amys Villa und desinfizierte alles. "Keiner wollte das Risiko eingehen, dass die Flöhe auf andere Zimmer übergehen, also engagierten sie eine Firma, die Amys Räume desinfizierte und verboten ihr, weitere Tiere mitzubringen." Ihr liebgewonnenes Hobby muss die Sängerin also aufgeben. Trösten kann sie da wohl nur die Wirtin ihrer Stammkneipe, die Amy Winehouse inzwischen so ins Herz geschlossen hat, dass sie sie "Mummy" nennt.

jan