Blake Fielder-Civil
© Getty Images Blake Fielder-Civil

Amy Winehouse + Blake Fielder-Civil Ein bisschen Freiheit

Blake Fielder-Civil, Ehemann von Amy Winehouse, ist aus der Haft entlassen worden. Auflage: Er muss sich auf direktem Wege in eine Entzugsklinik begeben

Nach fast einem Jahr hinter Gittern ist Amy Winehouses Ehemann Blake Fielder-Civil gestern aus der Haft entlassen worden. Um acht Uhr morgens verließ er das "Edmonds Hill"-Gefängnis in Suffolk. Blake wirkte sehr blass, sein T-Shirt gab den Blick auf vernarbte Arme frei.

Eigentlich wäre der 26-Jährige frühestens im Dezember frei gekommen, er hatte jedoch zugestimmt, sich mehrere Wochen in einer Entzugsklinik behandeln zu lassen und konnte daher den 27-monatigen Gefängnisaufenthalt verkürzen. "Alles, was ich jetzt will, ist Amy sehen", zitiert die "Dailymail" Fielder-Civil nach seiner Haftentlassung. "Es ist hart da drin, absolut schrecklich. Aber jetzt bin ich draußen und das ist alles, was zählt. Es ist großartig." Dafür nimmt Blake auch eine elektronische Fußfessel sowie eine abendliche Ausgangssperre ab 19 Uhr inkauf.

Amy Winehouse selbst war bei der Entlassung nicht vor Ort, um ihren Ehemann zu treffen. Statt dessen erschien sie am Nachmittag in desolatem Zustand und mit Make-up-verschmiertem Gesicht vor ihrem Haus. Zu einem Kommentar zur Haftentlassung ihres Mannes war sie nicht bereit, sondern zog es vor, auf die wartenden Fotografen loszugehen.

Ob das Skandalpärchen sich vielleicht während Blakes Gefängnisaufenthalt getrennt hat, bleibt also auch nach der Haftentlassung offen. Die Eltern des Paares würden diesen Schritt zweifellos begüßen. Fielder-Civils Mutter Georgette äußerte sich bereits im Juli besorgt: "Ihm und Amy noch einmal eine Chance zu geben, ist als würde man Blake eine Pistole an den Kopf halten, um Russisches Roulette zu spielen." Ob Blake Fielder-Civil und Amy Winehouse das inzwischen auch so sehen?

gsc