Amy Winehouse
© WireImage.com Amy Winehouse

Amy Winehouse Beisetzung am Dienstag

Amy Winehouse wird laut eines Sprechers der Familie noch heute im kleinen Kreis beigesetzt. Die Todesursache der Sängerin ist allerdings noch immer unklar

Nach der Obduktion der Leiche von Amy Winehouse bleibt die Todesursache zunächst unbekannt. Wie die Londoner Polizei am Montag (25. Juli) mitteilte, seien nun weitere toxikologische Tests angeordnet worden. Mit Ergebnissen sei erst in zwei bis vier Wochen zu rechnen.

Ein Sprecher der Familie gab außerdem bekannt, dass Amy Winehouse am heutigen Dienstag (26. Juli) beigesetzt werde. Der Leichnam der Sängerin wurde ihrer Familie bereits übergeben, damit er gemäß deren jüdischen Tradition möglichst schnell beerdigt werden kann. Ort und Zeitpunkt der Beerdigung werden allerdings geheim gehalten.

Die Anteilnahme der Fans am Tod von Amy Winehouse ist auch nach drei Tagen ungebrochen: Noch immer pilgern zahlreiche Menschen zu ihrem Haus im Norden Londons, um Abschied von der Musikerin zu nehmen. Am Montag fanden sich auch Amy Winehouse' Eltern Janis und Mitch, sowie ihr Bruder Alex und ihr Ex-Freund Reg Traviss dort ein. "Wir sind am Boden zerstört und ich bin sprachlos - aber danke, dass ihr da seid. Ich kann euch kaum beschreiben, was das für uns bedeutet - es macht das Ganze für uns wirklich leichter", sagte Mitch in einer kurzen Ansprache an Amys Anhänger.

Weitere Details über die letzten Stunden von Amy Winehouse lassen derweil auf ein einsames Ende der Sängerin schließen. Laut ihres Sprechers Chris Goodman sei sie "alleine in ihrem Bett gestorben". Ihren letzten Abend habe sie mit einem Leibwächter vor dem Fernseher verbracht. Der habe sie dann am nächsten Tag gefunden. "Sie hatte gesagt, sie wolle sich hinlegen und ging in ihr Schlafzimmer – und als er sie wecken wollte, merkte er, dass sie nicht mehr atmete", sagte Goodman. Der Mann habe gleich den Notarzt gerufen. Zu Spekulationen über eine Überdosis Drogen oder Alkohol und über möglicherweise verschmutzte Drogen wollte sich die Polizei nicht äußern.

Nach dem Tod von Amy Winehouse ist die Nachfrage nach ihrer Musik allerdings wieder gestiegen - das fünf Jahre alte Erfolgsalbum "Back to Black" schoss am Montag an die Spitze der iTunes-Charts in den USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland.

Unklar ist noch, was mit dem Vermögen der mit 27 Jahren verstorbenen Sängerin passieren soll. Laut "Sunday Times" verfügte Amy Winehouse über zehn Millionen Dollar. Am wahrscheinlichsten sei es, dass das Erbe unter den Eltern sowie ihrem Bruder aufgeteilt werde. Ex-Mann Blake Fielder-Civil habe keinen Anspruch auf das Geld.

aze

UPDATE vom 26. Juli 2011:
Am Nachmittag des 26. Juli fand die Beerdigung von Amy Winehouse in Norden Londons auf einem jüdischen Friedhof statt. Neben Kamerateams und Fotografen warteten nur wenige Fans vor dem Edgwarebury Cemetery. Die Familie hatte um Privatsphäre für die Beisetzung gebeten. Unter den Gästen befanden sich unter anderem auch Kelly Osbourne und Mark Ronson.