Amy Winehouse

Königin der Grammys

Ihr Leben hat die Sängerin derzeit nicht im Griff - die Musikwelt umso mehr. Aus London konnte sich Amy Winehouse gleich mehrfach Richtung Grammys verneigen

Amy Winehouse

Die diesjährige Grammy-Verleihung musste ohne ihre Hauptfigur auskommen - die saß tausende von Kilometern entfernt in London, hielt Mamas Händchen und dankte per Videozuschaltung: Amy Winehouse, der man wegen ihrer Drogenhistorie die Einreise in die USA zunächst verwehrt, dann doch noch gestattet und sie damit zu sehr überrascht hatte, durfte sich über den weltweit wichtigsten Musikpreis gleich fünf Mal freuen.

Grammys

Die Bilder der Grammy-Show

Ein Highlight der Grammy-Show war das Duett von Beyoncé Knowles und Tina Turner
Alicia Keys erhielt von Prince die Auszeichnung für "No one" als beste weibliche R&B Darbietung
Auch ohne ihre Band Black Eyed Peas ist Sängerin Fergie sehr gefragt
Tom Hanks ehrte die Beatles mit dem "Lifetime Achievement Award"

31

Amy Winehouse und ihre Mutter grüßten von London aus

Amy Winehouse und ihre Mutter grüßten von London aus

Nur fast so gut wie seine Rockkollegin von den Inseln war Rapper Kanye West - der konnte immerhin vier Trophäen mit nach Hause nehmen. Die Ehrung für das Album des Jahres ging an Herbie Hancock ("River: The Joni Letters"), das beste Rockalbum des Jahres kam von den Foo Fighters ("Echoes, Silence, Patience & Grace").

Wenn auch die Gewinner nicht so zahlreich waren - Show gab es bei der 50. Grammy-Verleihung genug. Nicht nur die Preisträger Foo Fighters und Alicia Keys (hatte die beste R'n'B-Single) eroberten neben der Bühne auch das Publikum. Kanye West sang ein Lied für seine kürzlich verstorbene Mutter. Und Rockoldie Tina Turner legte mit 68 Jahren einen gewohnt temperamentvollen Minikleid-Auftritt hin und sang dabei im Duett mit Beyoncé. Auch Amy Winehouse kam per Video zu ihrem Auftritt und sang - was auch sonst - "Rehab".

Star-News der Woche

Gala entdecken