America Ferrera
© Wireimage.com America Ferrera

America Ferrera Höhere Mathematik

America Ferrera mag das Anderssein: In "Ugly Betty" glänzt sie als sympatische Exotin in der miesen Modewelt, im Kino entdeckt sie als Mathelehrerin das Leben

In "Ugly Betty" wird America Ferrera geliebt, weil sie eben nicht so ist, wie alle Welt sie haben will. Erfolg durch Anderssein, auch in Amerika kann das klappen. Americas Mut zur Individualität beschert ihr nun die erste große Filmrolle - und auch im Kino darf sie ihren Hang zum Besonderem spielerisch Ausdruck verleihen.

In "An Invisible Sign of my Own" spielt America die 20-jährige Mona Gray. Nach dem frühen Tod ihres Vaters wird die junge Frau zur Außenseiterin. Mögliche Ursache für die unfreiwillige Einsamkeit: Mona sucht Trost und Heilung, indem sie sich der Mathematik zuwendet. Das Logik und Leben dann aber doch auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen sind, zeigt sich im Verlauf des Dramas. Mona wird Lehrerin und hilft ihren Schülern fortan nicht nur bei der Lösung komplizierter Gleichungen.

Der Produktion des Dramas soll laut "Hollywood Reporter" bereits in Kürze starten. Und Americas Fans dürfen aufatmen: Die Dreharbeiten des Serienhits werden unter Americas zusätzlichem Engagement nicht leiden.

mlu